STAND
AUTOR/IN
Menschen (Foto: SWR)
Seit 13 Jahren betreibt Agnese ein Eiscafé in Mainz
"Genießen verlangt auch, dass man was anderes anbietet."
Von Kreationen mit Gemüse hält Agnese nichts.

"Ein Eis muss süß sein!" 

Von Kreationen mit Gemüse hält Agnese Covre nichts. Seit 13 Jahren betreibt sie zusammen mit ihrem Bruder ein Eiscafé in Mainz. Agnese hat ihr Handwerk gelernt und denkt sich für Ihren Kunden gerne immer mal wieder etwas Neues aus.

"Genießen verlangt auch, dass man was anderes anbietet."

Und so gibt es bei ihr jedes Jahr nach der Winterpause eine neue Eis- und Kuchenkreation. Das ausgefallenste Eis war bisher Lavendelblüte mit Aprikose. Beliebt bleiben aber auch weiterhin die Klassiker: Vanille, Schokolade, Stracciatella, Haselnuss, Zitrone und Erdbeer. Ihre Eisdiele hat seit Anfang Februar wieder geöffnet und lockt schon die ersten Eishungrigen an.

"Wenn die Eisverkäufer wieder zurück kommen, dann kommt auch der Frühling."

Dann wird das Eiscafé zu einem Treffpunkt und das Eis zu einer wohlverdienten Pause im rasanten Alltag. "Hier ist kein Gast anonym. Wir versuchen, das familiäre Flair zu bewahren, weil das gerade das ist, was schön ist." Der Liebe wegen ist die gebürtige Italienerin in Mainz geblieben.

"Heimat ist für mich Mainz, wenn ich in Mainz bin. Und auch Italien, wenn ich in Italien bin. Ich bin hier nicht fremd und möchte auch in Italien nicht fremd sein. Ich bin ein bodenständiger Mensch. Wo ich bin, da bleibe ich auch."



Mehr Heimat

Transmann Tom und die Liebe

Tom wuchs als Mädchen auf, hat aber schon früh gemerkt, dass etwas nicht stimmte. Erst mit über 20 Jahren erkennt er: Ich bin trans.  mehr...

Plötzlich Chef – ein Schicksalsschlag und viel Verantwortung

Christoph ist in Hamburg, arbeitet auf seinen Abschluss als Hotelfachmann hin, als plötzlich seine Mutter stirbt. Er verlässt Hamburg und steigt in den Betrieb der Eltern ein.  mehr...

Diese Frau sitzt auch mit 74 noch fest hinterm Steuer

Christa Scheffel aus Altrip könnte längst in Rente sein. Aber sie liebt ihren Job als Taxifahrerin. Auch mit 74 Jahren ist noch für ihr eigenes Taxiunternehmen unterwegs.  mehr...

Justiz: "Manchmal verrutscht der Justitia die Augenbinde!"

Vor dem Gesetz ist jeder gleich. Unrecht wird ausgeglichen. Rechtsfrieden wird hergestellt. Das symbolisiert das Bild der Justitia mit Augenbinde, Waage und Schwert.  mehr...

Per Du mit dem Tod

Die 16-jährige Helena Mahn aus dem Westerwald hat keine Angst vor dem Tod. Sie hilft ehrenamtlich im Hospiz St. Thomas in Dernbach. Die Bewohner kommen hierher, um zu sterben.  mehr...

Gedächtnisverlust durch Multiple Sklerose

Martin aus Mainz führt ein Leben ohne Erinnerung. Er leidet an Gedächtnisverlust ausgelöst durch Multiple Sklerose.  mehr...

Stuttgarts kleine Paradiese

Das Teehaus im Weißenburgpark, die Natur rund um das Garnisionsschützenhaus, das Lapidarium und die vielen Brunnen überall in der Stadt - das sind mit die schönsten Ecken Stuttgarts.  mehr...

Koblenz

Erste Queer-Beauftrage in Koblenz

Ruby Nilges ist die erste ehrenamtliche Queer-Beauftrage in Koblenz. Sie setzt sich für die Interessen von queeren Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Identitäten ein.  mehr...

Wie James versucht, den Krieg zu vergessen

James war als US-Soldat im Irakkrieg und hat so eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) entwickelt. Therapiepferde helfen dem Veteranen bei der Traumabewältigung.  mehr...

Mittelalter-Autor Daniel Wolf im Interview

„Geschrieben habe ich schon immer gerne“, erzählt er, „es ist für mich einfach eine natürliche Form des Ausdrucks, natürlicher als Reden.“  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...