Vorlesen vor der ganzen Klasse? Für Franziska aus Mainz kein Problem mehr – Sie hat mit dem Lesehund ihre Angst überwunden

STAND
AUTOR/IN

„Ich habe mich nicht so oft getraut vorzulesen. Ich hatte immer Angst, dass ich was falsch lese.“

Franziska (10) hat schon immer gerne gelesen. Nur das Vorlesen mochte sie nie. Um das zu ändern, nutzt sie seit vier Jahren das ungewöhnliche Angebot des Mainzer Vereins Funkelstern. Eine Pädagogin kommt mit einem speziell ausgebildeten Hund an Schulen, damit die Schüler dem Hund vorlesen können. „Der Lesehund ist besser als die Lehrerin, weil ich finde, ein Hund, der schimpft jetzt nicht mit dir, wenn du was falsch gelesen hast. Er merkt es sozusagen gar nicht. Und dann kann ich einfach weiterlesen. Und die Lehrerin, die sagt dir dann: ‚Mensch Franzi, guck doch mal, was da steht!‘ Das ist schon viel besser mit dem Hund.“

Bevor der Lesehund die Schüler besucht, stellen die Pädagogen mit den Kindern Regel auf, die sie im Umgang mit dem Tier beachten müssen. Wichtig ist zum Beispiel, dass immer nur ein Schüler den Hund streicheln darf. Sonst ist der Hund mit dem Ansturm der Kinder schnell überfordert. Mit einer kleinen Gruppe oder auch einzeln, setzen sich die Kinder dann mit der Pädagogin und dem Hund zusammen und üben vorzulesen. Lotti, die fünfjährige Cavalier-King-Charles-Spaniel-Dame, ist einer der Hunde, dem die Schüler vorlesen können.

„Die Lotti legt sich immer zu mir, sodass ich sie streicheln kann. Das mag sie. Manchmal schläft sie auch, weil sie das so entspannend findet. Ich habe auch das Gefühl, dass sie lacht."

Durch Hunde wie Lotti hat sie die Angst vor dem Vorlesen verloren und ihre Liebe zu Büchern weiter ausgebaut.

Mehr Heimat

Josephine Henning – Profifußballerin und Künstlerin

Josephine Henning kehrt von der Spitze im Frauenfußball in ihre Heimatstadt Trier zurück. Hier macht sie Kunst, die bei der Frauenfußball-WM in Paris zu sehen sein wird.  mehr...

Leben ohne Smartphone? 2 Generationen im Gespräch

Doris und Thomas aus Stuttgart sind Nachbarn, Freunde und: zwischen ihnen liegt ein Altersunterschied von 50 Jahren. Wir wollten von ihnen wissen: Wie stehen sie zum Smartphone? Warum könne viele nicht mehr darauf verzichten und was zum Teufel haben Kühe damit zu tun?  mehr...

„Jedes Kind ist schön!“ – Irene fotografiert ehrenamtlich Kinder mit Behinderung

Irene aus Schwetzingen ist Fotografin und hat ein ehrenamtliches Projekt ins Leben gerufen, das ihr sehr am Herzen liegt: „Ich will Kinder mit Behinderungen sichtbar machen.“  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...