STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG
Stefanie Zohm (Foto: SWR)

„Ich brauche nicht viel, bin extrem flexibel und der Gedanke, die Freiheit leben zu können, ist auch die Motivation dahinter, die mich antreibt.“

Minimalismus: Matthias hat sein Leben radikal vereinfacht

Vor drei Jahren begann Matthias den Umbau seines VW T5 Busses. In viel Eigenarbeit startete er sein perfektes Wohnkonzept auf kleinstem Raum. Den Stoff für die Vorhänge an den modifizierten Fenstern hat er aus Spanien mitgenommen - und selbst genäht. Sein Müsli lagert er in alten Mehrweg-Gläsern. Damit sie bei der Fahrt nicht verrutschen, hat er sie in Kunststoffrohren in der Arbeitsplatte versenkt. Einen Kleiderschrank braucht er nicht mehr.

Der wenige Stauraum über dem Fahrerhaus reicht dank seines minimalistischen Lebensstils vollkommen aus. Selbst das Bett lässt sich multifunktional nutzen:  Der Unterbau des Gestells dient als zusätzlicher Stauraum, wo er unter anderem das selbst abgefüllte Quellwasser in Flaschen aufbewahrt. Trotz der minimalistischen Einrichtung vermisst er nichts. Die Freiheit und die Flexibilität, die er durch das Leben im Van gewonnen hat, sind das, was ihn antreibt.

Van-Life: Weniger ist mehr und nachhaltiger

„In einem Van zu leben, ist nichts, was von heute auf morgen passiert. Es ist ein Prozess.“ Und dieser startete bei Matthias bereits vor zwei Jahren. Er änderte seine Gewohnheiten, begann damit, minimalistischer zu leben und seine Vorstellungen anzupassen.

„Es geht nicht darum, was man verdient, sondern darum, was man ausgibt.“

Die wenigen Kosten, die Matthias hat, deckt er durch Gelegenheitsjobs. „Ja, das kann eigentlich jeder machen! Man muss eigentlich nur ein bisschen runter schrauben und einfach ein bisschen minimalistischer leben. Ich merke, es bringt mir einfach nur Vorteile, es fühlt sich viel besser an und gibt einem ein riesen Stück mehr Freiheit. Wenn man das Ganze ein bisschen länger durchzieht, dann kann es einfach sein, dass man sich in einem Van ganz gut zurechtfindet.“
Für den Sommer plant er bereits längere Reisen in seinem Van quer durch Europa.

Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde vor Corona produziert.

Mehr Heimat

Die Kümmerin aus Linz

Waltraud Schmaus ist landesweit die wohl einzige Kümmerin. Sie ist festangestellt bei der Verbandsgemeinde Linz am Rhein im Norden von Rheinland-Pfalz.  mehr...

Wer kämpft gewinnt! 25-Tonner trotz Querschnittslähmung?

Rafael sitzt seit drei Jahren im Rollstuhl. Zuerst ändert er sein ganzes Leben deshalb und wechselt den Job. Aber er kann seine Leidenschaft für große Maschinen nicht vergessen.  mehr...

Blinder Lehrer

„Interkulturell zu arbeiten war mein Traum.“ Joachim Hinz ist von Geburt an blind. Dies hindert ihn aber nicht sozial engagiert zu sein.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG
Stefanie Zohm (Foto: SWR)