Im Yoga zuhause

STAND

"Wenn wir jung sind, fühlen wir uns oft so, als müssten wir alles auf einmal tun und erreichen", schreibt Lisa (33) in ihrem Blog. Lange Zeit führte die Mainzerin ein Leben auf der Überholspur, powerte sich in Rekordzeit durch Schule, Studium und Praktika. Ein perfekt optimierter Lebenslauf, mit durchgetaktetem Privatleben, gekrönt von erfolgreichen Jobs bei großen Wirtschaftsunternehmen. "Seitdem lebte ich im Dauerstress“, schreibt Lisa weiter, „fast jede Nacht verbrachte ich in Hotels. Meine knappe Freizeit verbrachte ich im gleichen Tempo, immer auf der Suche nach Herausforderungen – bloß keinen Abend auf dem Sofa verbringen. Ich hätte mir gewünscht, der Tag hätte 36 Stunden statt 24."

Mit nicht einmal 30 Jahren kam der Zusammenbruch: die Beziehung gescheitert, ausgebrannt im Job - völlige Leere. Lisa war bereit, alles hinzuschmeißen. Auf der Suche nach sich selbst, lernte sie Yoga kennen und lieben.

„Da habe ich gespürt, da gibt's was, was mir ganz viel innere Ruhe gibt."

Sie beschloss, eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin zu machen und ihr Leben komplett umzukrempeln. Durch Yoga ist Lisa jetzt da, wo sie hinwollte, wie sie selbst sagt. Inzwischen gibt sie regelmäßig Unterricht, hat seit fünf Monaten eine kleine Tochter und ist glücklich verheiratet. "So einen Wendepunkt überhaupt zu schaffen, ist für mich wie ein Sechser im Lotto."

Der lange Film aus der Landesschau Rheinland-Pfalz

Yoga: vom Skeptiker zum Lehrer

Von Yoga hat Alex aus Stuttgart am Anfang nicht viel gehalten. Heute arbeitet er als Yogalehrer. Und der Sport hat für ihn seine ganz eigenen Facetten, die ihn faszinieren.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

Mehr Heimat

„Das Fahrrad ist mein Alltagsfahrzeug“

Für Wolfgang Mangold ist das Fahrrad das Alltagsfahrzeug Nummer eins. Ihn würde es freuen, wenn mehr Menschen aufs Rad umsteigen und so mehr Platz in den Innenstädten schaffen.  mehr...

Hockweiler

Ein Ochse als Haustier

Als Ochse Mika geboren wird, ist Annika im Pferdestall nebenan. Mikas Schicksal: 2 Jahre wachsen und dann geschlachtet werden. Da beschließt Annika kurzerhand Mika rauszukaufen.  mehr...

Gerade jetzt Zusammenhalten

Xenia hat durch ihre Eltern einen starken Bezug zu Russland. Alle in ihrem Umfeld seien gegen den Krieg und würden darunter leiden, verurteilt und isoliert zu werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR