STAND
AUTOR/IN
Fabian Janssen (Foto: SWR)
Behnke (Foto: SWR)

„Auf den Philippinen ist es nicht leicht, eine gute Arbeit zu finden. Ich bin erst als Haushälterin nach Spanien gekommen und dann weiter nach Deutschland.“

Naylene Villa

Während Naylene (31) erzählt, schaut sie sehnsüchtig in die Ferne. Von ihrem Balkon im siebten Stock des Hochhauses der Elsa-Brändström-Straße kann man die Lichter der Schiersteiner Brücke mit schwindender Sonne immer deutlicher sehen.

Fern auf den Philippinen hat Naylene Informatik studiert, in Deutschland arbeitet sie nun endlich als Softwareentwicklerin. Die Ferne spielt in ihrem Leben eine große Rolle. Ein Großteil ihrer Familie lebt in Barcelona. „Das ist aber nicht weit, da kann man schnell hinfliegen. Deshalb vermisse ich meine Familie auch nicht so sehr. Ich kann sie ja öfter besuchen.“

In ihrem kleinen Apartment stehen viele Pflanzen, die sie liebevoll pflegt und auch an der Elsa mag sie, dass der Wald so nahe ist. „Ich gehe gerne Joggen, Radfahren und Bergsteigen, da kann man die Natur so richtig erleben. Außerdem gibt es hier alles zum Einkaufen, ich muss gar nicht in die Stadt.“

Vor vier Jahren ist sie hierhergezogen, weil sie eine Wohnung in der Nähe ihres Arbeitsplatzes gesucht hat. „Auf der Arbeit hat mir ein Kollege dann erzählt, dass das hier ein Getto sei. Aber das glaube ich nicht. Klar leben hier viele Ausländer, aber es ist ruhig. Ich mag es hier. Ich bin glücklich hier.“

Auf den Philippinen war sie schon lange nicht mehr. „Natürlich will ich auch mal wieder auf die Philippinen, aber der Flug ist teuer. Und ich will jetzt erst einmal in andere Länder reisen. Und hier fühle ich mich wie zu Hause.“


Alle Elsa-Storys

Die Elsa – Eine Hochhaus-Reportage

Die Elsa: berühmt, berüchtigt - das pralle Leben. Rund 5000 Menschen leben in und um das größte Hochhaus am Rand von Mainz. Die Reporter Fabian und Lennart sind eine Woche vor Ort.  mehr...

Die Cappuccino-Gang

„Das hier ist das Revier der Cappuccino-Gang“, ruft Waltraud. Sie wartet kurz, schaut streng und fängt dann schallend an zu lachen.  mehr...

Sich Daheim fühlen

Erst Haushälterin dann Software-Entwicklerin  mehr...

Der Stadtteiltreff

„Es ist ein bisschen ein Lebensprojekt“, sagt Eva Krenz über die Arbeit im Stadtteiltreff Gonsenheim, der in der Elsa liegt.  mehr...

Ümars Flucht in die Elsa

Fünf Jahre haben Ümar Siam und seine Frau Siham den Krieg in Syrien erlebt, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. Die Elsa ist seit ihrer Flucht ihr Neues Zuhause.  mehr...

Karim und Layth

Karim und Layth  mehr...

Kurzgeschichten aus dem Elsa-Leben

Horst Wambach schreibt Kurzgeschichten über das Leben in der Elsa.  mehr...

Walid und Omid

„Ich verbinde mit der Elsa meine Kindheit. Ich bin froh, hier aufgewachsen zu sein. Hochhaussiedlungen sind einfach cool!“, sagt Omid.  mehr...

Der Elsa-Meister

„Ich kenne 90 Prozent der Namen der etwa 1.400 Bewohner der Elsa. Und alle Wohnungsnummern der über 600 Wohnungen. Das ist auch meine Pflicht als Hausmeister.“  mehr...

Muster-Deutscher

„Wenn man sich in Deutschland integriert, dann bekommt man alles vor die Füße gestellt. Man passt sich an! Das fordere ich auch von anderen Bürgern, die geflüchtet sind!“  mehr...

Die ganze Reportage - Die Elsa im Camper

Camper auf, Rucksäcke rein, hinters Steuer, Gas, Ankommen. Erstmal einen Kaffee machen, den ersten Eindruck auf sich wirken lassen. Im strömenden Regen kommen wir in der Elsa an.  mehr...

Mehr Heimat

Backen beibringen – ein Bäckermeister geht auf Reisen

40 Jahre war Günther Thiermann Bäcker- und Konditormeister, bis die Finger nicht mehr mitmachten: Polyarthrose. Doch den frühen Ruhestand wollte Günther Thiermann nicht akzeptieren  mehr...

Wohnen in Gemeinschaft

Riesen-WG, Mehrgenerationen-Wohnprojekt, Konvent. Wir hatten euch gefragt, wie ihr gemeinsam wohnt und das sind eure Geschichten.  mehr...

Enno ist zurück!

Nach seinen fünf Tagen in der Stuttgarter Haußmannstraße wurde Enno feierlich in der Redaktion empfangen.  mehr...

Der Retter des wahren Heavy Metals

Kein Playback, alles live! Matthias aus Pforzheim will mit seinem eigenen Festival die Urform des wahren Heavy Metals retten.  mehr...

Barber Angel Claus schneidet Obdachlosen kostenlos die Haare

Vor zweieinhalb Jahren hat Claus aus Biberach an der Riß einen besonderen Verein, den „Club der Friseure“, gegründet. Was ihn ausmacht: eine Rocker-Weste, eine Vision und Engagement mit ganz viel Herz.  mehr...

Helmut führt durch die hässlichste Stadt Deutschlands

Wie hässlich ist deine Stadt? Wenn es nach dem Satiremagazin Extra3 geht, ist Ludwigshafen am Rhein die hässlichste Stadt in Deutschland.  mehr...

Crowd-finanzierter Journalismus

Unter dem Namen „Crowdspondent“ praktizieren die beiden Journalistinnen Lisa Altmaier und Steffi Fetz crowdfinanzierten Journalismus.  mehr...

Kochersteinsfeld

Dreizehnjähriger mit 100 Mitarbeiterinnen

Linus aus Kochersteinsfeld hat einen ungewöhnlichen Nebenjob. Während andere Zeitungen austragen, versorgt er seine Nachbarschaft mit Eiern von seinen eigenen Hennen.  mehr...

Wie man einen 2.000-Euro-Staubsauger unters Volk bringt

Heidi Zöller in Mission: Staubsauger verkaufen. Nicht einfach, bei 2.000€ pro Gerät. Kein Thema für Heidi – sie gehört zu den erfolgreichsten Staubsaugervertretern Deutschlands.  mehr...

Bella Italia in Mainz

Rosaria Marsico betreibt seit 30 Jahren ein italienisches Lebensmittelgeschäft in Mainz. Die 59-Jährige stammt aus Kalabrien und kam 1978 nach Deutschland, um Arbeit zu finden.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...