STAND
AUTOR/IN

„Auf den Philippinen ist es nicht leicht, eine gute Arbeit zu finden. Ich bin erst als Haushälterin nach Spanien gekommen und dann weiter nach Deutschland.“

Naylene Villa

Während Naylene (31) erzählt, schaut sie sehnsüchtig in die Ferne. Von ihrem Balkon im siebten Stock des Hochhauses der Elsa-Brändström-Straße kann man die Lichter der Schiersteiner Brücke mit schwindender Sonne immer deutlicher sehen.

Fern auf den Philippinen hat Naylene Informatik studiert, in Deutschland arbeitet sie nun endlich als Softwareentwicklerin. Die Ferne spielt in ihrem Leben eine große Rolle. Ein Großteil ihrer Familie lebt in Barcelona. „Das ist aber nicht weit, da kann man schnell hinfliegen. Deshalb vermisse ich meine Familie auch nicht so sehr. Ich kann sie ja öfter besuchen.“

In ihrem kleinen Apartment stehen viele Pflanzen, die sie liebevoll pflegt und auch an der Elsa mag sie, dass der Wald so nahe ist. „Ich gehe gerne Joggen, Radfahren und Bergsteigen, da kann man die Natur so richtig erleben. Außerdem gibt es hier alles zum Einkaufen, ich muss gar nicht in die Stadt.“

Vor vier Jahren ist sie hierhergezogen, weil sie eine Wohnung in der Nähe ihres Arbeitsplatzes gesucht hat. „Auf der Arbeit hat mir ein Kollege dann erzählt, dass das hier ein Getto sei. Aber das glaube ich nicht. Klar leben hier viele Ausländer, aber es ist ruhig. Ich mag es hier. Ich bin glücklich hier.“

Auf den Philippinen war sie schon lange nicht mehr. „Natürlich will ich auch mal wieder auf die Philippinen, aber der Flug ist teuer. Und ich will jetzt erst einmal in andere Länder reisen. Und hier fühle ich mich wie zu Hause.“


Alle Elsa-Storys

Die Elsa – Eine Hochhaus-Reportage

Die Elsa: berühmt, berüchtigt - das pralle Leben. Rund 5000 Menschen leben in und um das größte Hochhaus am Rand von Mainz. Die Reporter Fabian und Lennart sind eine Woche vor Ort.  mehr...

Die Cappuccino-Gang

„Das hier ist das Revier der Cappuccino-Gang“, ruft Waltraud. Sie wartet kurz, schaut streng und fängt dann schallend an zu lachen.  mehr...

Sich Daheim fühlen

Erst Haushälterin dann Software-Entwicklerin  mehr...

Der Stadtteiltreff

„Es ist ein bisschen ein Lebensprojekt“, sagt Eva Krenz über die Arbeit im Stadtteiltreff Gonsenheim, der in der Elsa liegt.  mehr...

Ümars Flucht in die Elsa

Fünf Jahre haben Ümar Siam und seine Frau Siham den Krieg in Syrien erlebt, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. Die Elsa ist seit ihrer Flucht ihr Neues Zuhause.  mehr...

Karim und Layth

Karim und Layth  mehr...

Kurzgeschichten aus dem Elsa-Leben

Horst Wambach schreibt Kurzgeschichten über das Leben in der Elsa.  mehr...

Walid und Omid

„Ich verbinde mit der Elsa meine Kindheit. Ich bin froh, hier aufgewachsen zu sein. Hochhaussiedlungen sind einfach cool!“, sagt Omid.  mehr...

Der Elsa-Meister

„Ich kenne 90 Prozent der Namen der etwa 1.400 Bewohner der Elsa. Und alle Wohnungsnummern der über 600 Wohnungen. Das ist auch meine Pflicht als Hausmeister.“  mehr...

Muster-Deutscher

„Wenn man sich in Deutschland integriert, dann bekommt man alles vor die Füße gestellt. Man passt sich an! Das fordere ich auch von anderen Bürgern, die geflüchtet sind!“  mehr...

Die ganze Reportage - Die Elsa im Camper

Camper auf, Rucksäcke rein, hinters Steuer, Gas, Ankommen. Erstmal einen Kaffee machen, den ersten Eindruck auf sich wirken lassen. Im strömenden Regen kommen wir in der Elsa an.  mehr...

Mehr Heimat

Ein Fundbüro für die wirklich wichtigen Dinge im Leben

Andrea und ihre Freundin Silke starten immer wieder Kunstaktionen in ihrer Stadt Waiblingen. Letzten Sommer haben sie ein Fundbüro für 'Nicht-Dinge' eröffnet.  mehr...

Karim und Layth

Karim und Layth  mehr...

Renate und Kurt haben ihre Tochter durch Krebs verloren

Die Tochter von Renate und Kurt aus Wangen im Allgäu starb mit 13 an Krebs. Ihre Eltern haben als eine Art Vermächtnis eine Stiftung für sterbenskranke Kinder gegründet.  mehr...

Roman bringt Generationen zusammen

Jahrelang für die Modebranche in Süddeutschland unterwegs, wollte Roman aus Stuttgart endlich „sesshaft" werden. So kam er zu seinem Kiosk, einem Treffpunkt für Jung und Alt.  mehr...

Corona-Neuerungen: Das ändert sich jetzt!

Am 15.04.2020 haben Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten besprochen, was die nächsten Schritte in der Corona-Krise sein werden. Wir haben die wichtigsten Punkte für euch zusammengefasst.  mehr...

Entwicklungshelfer David sorgt für sauberes Trinkwasser

Sauberes Trinkwasser für alle Menschen, das ist das Anliegen von Entwicklungshelfer David aus Karlsruhe. Momentan arbeitet er an einem Projekt im Norden Vietnams. Von der Freundlichkeit der Menschen ist er überwältigt.  mehr...

Ossiauto mit Wessiherz: Warum Andis Trabi etwas ganz Besonderes ist

Andis Auto ist einer der letzten Trabis, die Nummer 111 der finalen Sonderserie 444. Unter der Ossipappe schlägt ein Wessiherz: Statt einem 2-Taktmotor ist ein VW-Motor eingebaut.  mehr...

Corona überlebt: 5 Fragen an Heiko

Als Reporter berichtete Heiko viel über das Thema „Corona“. Dann hat es ihn selbst getroffen. Nach wochenlanger Quarantäne zu Hause hat er die Krankheit jetzt überstanden.  mehr...

Haus voller Leben: Das Kinderhospiz in Stuttgart

Seit Februar 2018 arbeitet Franziska im stationären Kinder- und Jugendhospiz. Es ist vermeintlich ein Ort der Trauer. Doch in den Gemäuern einer alten Villa steckt viel Leben.  mehr...

Sport macht die ganze Welt zur Heimat

Für Julia war die Sportart Parkour das Tor zur Welt. Nach unzähligen Reisen und Besuchen auf der ganzen Welt hat sie für sich gelernt, dass „Heimat“ ein relativer Begriff ist.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...