YouTuberin Mai Thi kämpft gegen Fake News und für die Wissenschaft

YouTuberin Mai Thi kämpft gegen Fake News und für die Wissenschaft

Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin und YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim moderiert für funk "maiLab" (Foto: SWR, funk/Mai Thi Nguyen-Kim)
Mai Thi Nguyen-Kim ist promovierte Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin und moderiert auf YouTube den Kanal "maiLab". funk/Mai Thi Nguyen-Kim

„Mein Herz schlägt für die Wissenschaft!“ Mai Thi Nguyen-Kim hat an der Uni Mainz Chemie studiert, in Aachen und Harvard promoviert und eine Mission: Junge Menschen für Naturwissenschaften zu begeistern.

„Wissenschaft ist für mich Lebenswissen. Also es ist kein abgefahrenes Freak-Wissen, sondern es ist relevant für unseren Alltag, für unsere Gesellschaft und für politische Entscheidungen. Und deshalb ist es etwas für jeden.“

Auf ihrem YouTube-Kanal maiLab zeigt sie zum Beispiel, wie man einen Fahrstuhl-Absturz überlebt, klärt über Fuoride in Zahnpasta auf und spricht über Klimawandel und Handystrahlung. Warum sie das macht?

„Mich hat es irgendwann so sehr frustriert, dass die Diskussion nicht nur von Falschinformationen dominiert wird, sondern auch wichtige politische Entscheidungen getroffen werden, auf der Basis von falschen Informationen. Und das kann nicht sein. Das muss jeden Wissenschaftler auf die Palme bringen.“

Trotzdem findet sie nicht, dass YouTuber Lehrer ersetzen können. Im Gegenteil: „Wir brauchen die Schule umso mehr."

"Je mehr Zugang wir zu Informationen haben, umso besser müssen wir gebildet sein. Ich muss in der Lage sein, die Informationen einzuordnen. Dazu gehört nicht nur Medienkompetenz, dazu gehört auch ganz normale Bildung.“

Aber gerade, weil YouTube für junge Menschen immer wichtiger wird, hat sie auch einen Vorschlag für den Unterricht: „Bei YouTube muss man darauf achten, dass die Leute unterhalten werden. Dass sie das gerne schauen. Und da denke ich schon, dass sich Lehrer in der Schule was abschauen können.“