Kleines Päckchen - große Freude für Mainzer Obdachlose

Dauer

„Dass jemand an Menschen denkt, an die vielleicht gar niemand mehr denkt."

Das treibt Tanja Scherer von der Wohnungslosenhilfe in Mainz an. Sie möchte Obdachlosen in Mainz ein schönes Weihnachtsfest bereiten. Seit sechs Jahren organisiert die Sozialarbeiterin deshalb die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

In Mainz und Umgebung ruft sie dazu auf, Nützliches für Obdachlose zu spenden. Ob Socken, Konserven oder Duschgel: „Das kann man alles gebrauchen, wenn man will“, meint Karl-Heinz, der bereits seit zehn Jahren auf der Straße lebt. Er ist einer von schätzungsweise 400 Obdachlosen in Mainz, an die die gesammelten Päckchen verteilt werden.

"Im Winter haben es die Wohnungslosen besonders schwer. Die meisten freuen sich schon über Kleinigkeiten, wie warme Socken", berichtet Tanja.

„Wenn ich so ein Paket bekomme“, erzählt Nathalie, „dann freut man sich, weil man genau weiß, man ist an Weihnachten nicht alleine. Und es denken doch Leute an einen. Das tut gut.“

Für Jürgen, der mit Karl-Heinz den Winter über in einem Container untergekommen ist, ist auch eine Kleinigkeit „wie ein Sechser im Lotto“, sagt er. „Wenn du jetzt siehst, was die Leute alles abgeben - was die sich für eine Mühe machen, alles verpacken - das ist Wahnsinn.“

„Das erwärmt das Herz. Ich habe ganz viele Rückmeldungen, dass sie schon lange nicht mehr so was Schönes bekommen haben.“