Teilzeitschäfer aus Leidenschaft

AUTOR/IN

Andreas und Schäferhund Rex sind ein eingespieltes Team. Zusammen wachen sie über 600 Schafe und 50 Ziegen im Naturschutzgebiet Mainzer Sand. Die Herde gehört Andreas nicht, er ist „Teilzeitschäfer“. Wenn er keine Schafe hütete, kümmert sich der 23-Jährige um alte Menschen.

Als gelernter Altenpfleger weiß er, wie stressig es in der Pflege zugeht. Hirte zu sein, ist dazu ein Kontrastprogramm.

„Ich liebe die Natur und die Entschleunigung, die Du als Schäfer erfahren kannst."

Sagt Andreas, der aus Oberwiesen im Donnersbergkreis stammt. Eine Schafherde hat auf viele Menschen eine Anziehungskraft. „Spaziergänger wollen immer mal wieder die Tiere streicheln“, hat der Schäfer beobachtet.

Trotz aller Entschleunigung, gibt es doch etwas, was ihm im Mainzer Sand nicht passt. „Hundebesitzer, die ihre Hunde nicht anleinen, wie es eigentlich Pflicht ist, machen mir und den Tieren immer mal zu schaffen“, sagt der ansonsten ausgeglichene Andreas.

ONLINEFASSUNG
STAND
AUTOR/IN