Studierende in Mainz demonstrieren für bezahlbaren Wohnraum

AUTOR/IN

Studierende in Mainz demonstrieren für bezahlbaren Wohnraum

„Dann schlafe ich halt in der Bibliothek."

„Gerade zu Semesterbeginn, wenn alle Studierenden nach Mainz kommen, ist es reine Glückssache eine Wohnung zu finden“, erzählt Despina (20). Die Studentin macht ihrem Ärger auf einer Demo für bezahlbaren Wohnraum in Mainz Luft. Mit ihr sind rund 150 Studentinnen und Studenten dem Aufruf von Wohnheimparlament und Studierendenausschüssen gefolgt.

In Mainz ist Wohnen teuer - vor allem für Studenten

Wie in allen großen Städten in Deutschland sind auch in Mainz Wohnungen Mangelware, vor allem bezahlbare. Laut der Organisatoren liegt die Miete für Mainzer Studierende knapp 100 Euro über dem Bundesdurchschnitt und damit auch über dem BAföG-Anteil für Wohnen. Daher fordert Despina mit den anderen Demonstranten mehr Zuschüsse für Studentenwohnheime vom Land Rheinland-Pfalz. „Studieren muss bezahlbar bleiben!“

Bezahlbare Wohnungen Mangelwaren

Bis es soweit ist, lautet Despinas abenteuerliche Lösung: „Dann schlafe ich halt in der Bib!“ In der Bibliothek wäre es aber auch schnell ungemütlich, wenn alle Demonstranten zu diesem Mittel greifen würden. Viele von ihnen waren auf Wohnungssuche – einige suchen immer noch. „Vor allem, wenn die Eltern nicht für einen aufkommen können, ist es wirklich unfassbar schwer, an eine Wohnung zu kommen“, erzählt Despina weiter. „Da kann man froh sein, wenn man nicht auf sich allein gestellt ist.“

AUTOR/IN
STAND