Shoppen gegen Wegwerf-Mode

AUTOR/IN
Dauer

Etwa 60 neue Kleidungsstücke kauft jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr. Das ist mehr, als wir tragen können. Tonnenweise landen unsere Kleidungsstücke deshalb im Müll. Robin (28) kämpft mit seinem Mainzer Startup „Vinokilo“ für eine Wiederverwertung von getragener Kleidung und Taschen. Auf Pop-up-Events in ganz Europa und in einem eigenen Onlineshop verkauft er daher Secondhandkleidung. Diese Kleidung besteht zum Teil aus weggeworfenen Stücken, die wiederaufbereitet wurden, aber auch aus Überproduktionen, die schon seit Jahrzehnten in Lagerhallen auf den Verkauf warten. Eingekauft werden die Stücke dabei in Italien, Frankreich oder Kanada. Für Robin sind die Kleidungsstücke ganz besondere Schätze:

„Diese Kleidung erzählt Geschichten.“

Mehr als 80 Tonnen gebrauchter Kleidung hat das Team von Vinokilo in den letzten zweieinhalb Jahren so schon ein neues Leben geschenkt. Sein Ziel: Kleidung soll wieder wertgeschätzt werden.

AUTOR/IN
STAND