Moritz aus Mainz möchte mit seiner Kunst Menschen wachrütteln

Dauer

„Es ist wichtig, sich schon früh mit politischen Dingen zu beschäftigen."

Der 18-jährige Schüler fotografiert in seiner Freizeit und bezeichnet sich selbst als aktivistischen Künstler. Kunst hat Moritz schon früh interessiert, im Alter von zwölf Jahren gründet er eine Theatergruppe, mit 14 Jahren eine Online-Zeitung. Auch an der Produktion seiner aktuellsten Foto-Installation im Mainzer Rathaus sind mehr als 50 Personen beteiligt, viele davon Mitschüler und Freunde.

„Die Fotografie ist mir quasi in die Wiege gelegt worden, meine Eltern haben sich in einem Fotokurs kennengelernt.“

Seit Moritz ein Kind ist, übt er sich im Fotografieren. „Ich bin sehr perfektionistisch“, sagt er über sich selbst. Mit keinem einzigen Shooting sei er auf Anhieb zufrieden gewesen. Doch seine Fotografien sollen nicht nur schön anzusehen sein, sondern Menschen bewegen, wachrütteln und dazu auffordern, die Zukunft aktiv mitzugestalten. Besonders aktuelle Probleme wie der Klimawandel und die Schnelllebigkeit der modernen Gesellschaft beschäftigen ihn und er verarbeitet diese in seinen Werken.