Hebammenmangel in Rheinland-Pfalz: Geburtshelferinnen im Dauerstress

Dauer

Bis Oktober ist ihr Terminkalender schon voll! Hebamme Mariangela Scheuffele aus Guldental gehört zu den begehrtesten Frauen in Rheinland-Pfalz.

„Ich habe das Gefühl, dass die Wertschätzung dieses Berufes nicht gesehen wird.“

Auf etwa 37.000 Babys pro Jahr (in RP) kommen 1.100 Hebammen. Viele Familien bekommen deshalb keine Nachsorge-Hebamme fürs Wochenbett. Mariangela ist am Ende ihrer Kräfte, trotzdem versucht sie sich für jede Familie genügend Zeit zu nehmen: „Ich möchte mir selbst den Druck nicht machen. Ich möchte mir die Zeit nehmen für die Frauen, das ist mir sehr wichtig. Um nichts zu übersehen.“ Ihr Handy hat sie immer dabei:

„Es gibt Tage, da klingelt das wirklich im Minutentakt.“

Für ihren Beruf muss man geschaffen sein. Gut bezahlt ist er nicht, nach Abzug von Versicherung, Krankenkasse, Rente bleiben ihr pro Hausbesuch 7,50 Euro. Am Tag legt Mariangela manchmal 150 Kilometer zurück und ist dafür mehr als 12 Stunden auf den Beinen.

Trotzdem liebt sie ihren Beruf und ist immer für die Frauen da: „Wenn eine Frau dann anruft und sagt, sie sind die 20. Hebamme, die ich anrufe, dann sage ich dann doch ja.“

Die ganze Reportage hier

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:05 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP


AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG