Ernährungstrend: Mehr Vitamine und Nährstoffe durch vegane Rohkost

Dauer

„Ich mag mein Essen gerne frisch und knackig.“ Veronique Wagner aus Mainz liebt vegane Rohkost. Das heißt, ihr Essen erhitzt sie nicht über 42 Grad, alles wird roh verarbeitet.

„Beim Kochen gehen viele wichtige Enzyme und Vitalstoffe verloren.“

Deswegen lässt sie ihre Lebensmittel oft einfach genauso, wie sie sind. Veronique lebt seit neun Jahren vegan. Ihre Tante hat die vegane Rohkost in die Familie gebracht. „Als ich das zum ersten Mal probiert habe, war ich total begeistert, wie intensiv und lecker das Ganze schmeckt. Ich bin ein Genussmensch, bei mir muss Essen schmecken!“

Ein Vorurteil: Rohkost ist schwer verdaulich. „Mein Tipp: Rohes Essen am besten auf leeren Magen essen, dann kann es besser verdaut werden. Und vorher eine längere Pause lassen, damit kein gekochtes Essen mehr im Magen ist.“

Ihre Liebe zur veganen Rohkost wollte Veronique gerne weitergeben und hat in Mainz ein Treffen organisiert, das sie (F)Rohkost nennt. Seit fünf Jahren gibt es das schon und es ist nach eigenen Angaben, eines der größten veganen Rohkost-Treffen deutschlandweit mit bis zu 75 Teilnehmern.