Sie liebt den Ballermann und Castingshows, aber Josimelonie will auch ein Zeichen für Transsexuelle setzen

AUTOR/IN

Sie liebt den Ballermann und Castingshows, aber Josimelonie will auch ein Zeichen für Transsexuelle setzen

Wie Anfang des Jahres bei „Deutschland sucht den Superstar“, als sie als Josimelonie ihren selbstgeschriebenen Ballermann-Song „Zeig mir deine Melonen“ performte. (Foto: SWR)
Wie Anfang des Jahres bei „Deutschland sucht den Superstar“, als sie als Josimelonie ihren selbstgeschriebenen Ballermann-Song „Zeig mir deine Melonen“ performte.
Eine Transsexuelle beim Ballermann? – Das gab‘s ja noch nie!
Sie liebt den Ballermann und Castingshows, aber Josimelonie will auch ein Zeichen für Transsexuelle setzen
„Du kommst auf die Bühne und es ist nicht mehr relevant, was du vorher für eine Geschichte hattest.“

Josi hat einen Traum: einmal am Ballermann die Menge zu begeistern.

„Nicht, dass mir mein Job als Sachbearbeiterin keinen Spaß macht. Aber nur arbeiten, so ein ganz stinknormales Leben, das fand ich für mich unvorstellbar.“

Von einem stinknormalen Leben spricht die 25-Jährige ohnehin nicht, wenn sie ihre Geschichte erzählt. Sie wurde mit männlichen Geschlechtsmerkmalen geboren und begann mit 15 Jahren eine Hormontherapie. Mittlerweile sagt sie, dass sie sich in ihrem Körper wohlfühlt und ihn auch gerne selbstbewusst zeigt. Wie Anfang des Jahres bei „Deutschland sucht den Superstar“, als sie als Josimelonie ihren selbstgeschriebenen Ballermann-Song „Zeig mir deine Melonen“ performte.

„Ich hab‘ schon immer gesagt, ich will zu DSDS. Ich hab‘ das aber immer verworfen, weil ich wusste, dass ich nicht singen kann. Ich wusste aber auch, dass ich den Ballermann geil finde und, dass das vielleicht meine Chance ist, meinen Traum zu verwirklichen."

Eine Transsexuelle am Ballermann – das gab es bis dato noch nicht. Das Publikum besteht überwiegend aus Männern, die grölen und besoffen sind. Und die feiern jemand Transsexuelles ab? „Das ist auch tatsächlich der Reiz dabei.“

Auch wenn es für Josi bei DSDS nicht weiterging, gibt sie ihren Traum nicht auf. Ihr nächster Ballermann-Hit sei schon in Arbeit, sagt sie. Und auch mit Castingshows ist für die 25-Jährige noch nicht Schluss: Aktuell ist sie Kandidatin bei „Austria’s Next Topmodel“. Die Aufmerksamkeit, die sie dadurch bekommt, versteht sie auch als Statement für Transsexuelle. Ihr Wunsch für die Zukunft ist:

„Du kommst auf die Bühne und es ist nicht mehr relevant, was du vorher für eine Geschichte hattest.“

AUTOR/IN
STAND