Collin Meffert engagiert sich bei der Bergwacht Rotenfels

Dauer

Collin Meffert liebt die Herausforderung: Als Mitglied der Bergwacht kann ein falscher Schritt für ihn tödlich enden. Mindestens zwei Stunden in der Woche investiert der angehende Notfallsanitäter für seine Ausbildung. Bis er an einem Einsatz teilnehmen kann, muss er mehrere Jahre üben.

"Bergwacht bedeutet für mich, Menschen auch in den abwegigsten Regionen sicher und professionell zu retten."

Die Rettung in Höhe, beziehungsweise Tiefe, oder in unwegsamem Gelände erfordert besonders viel Training. Aber gerade weil es so schwierig und kompliziert ist, begeistert Collin die Bergrettung: "Da kommt nicht jeder hin, das ist schon was Besonderes. Das ist eine Herausforderung, die mich sehr motiviert, weil man immer umdenken muss und kreativ sein muss. Das macht es total lebendig." Diese Hürden bergen jedoch auch Gefahren. Wer wie Collin bei der Bergwacht arbeitet, kann schnell einmal abrutschen oder vom Steinschlag getroffen werden. Umso wichtiger ist die vertrauensvolle Arbeit im Team. "Man muss Maßnahmen beherrschen. Jeder Griff muss sitzen. Vertrauen ist ein ganz wichtiger Aspekt bei der Bergwacht."

Wir sagen #Danke!

Täglich sind sie für uns im Einsatz und riskieren ihr eigenes Leben: Retter. Für dieses freiwillige oder berufliche Engagement möchten wir einfach einmal #Danke sagen.

Dauer



Mehr Retter