Freiwillig obdachlos: Bücherwurm Nana lebt in Mainz auf der Straße

Freiwillig obdachlos: Bücherwurm Nana lebt in Mainz auf der Straße

Nana aus Mainz ist obdachlos und liest täglich Bücher (Foto: SWR)
Nana aus Mainz ist obdachlos und liest täglich Bücher
Zusammen mit ihrem Hund Tabu sitzt sie in der Mainzer Innenstadt
Nanas Bücherstapel und Geldkassette
Nana freut sich über alle Bücher, außer über Liebesromane.
Nanas Plan für die Zukunft ist, in die Bauwagensiedlung zu ziehen.

„Die Leute wollen immer die Geschichte hören, dass man aus schwierigen familiären Verhältnissen kommt und deswegen auf der Straße lebt. So ist das aber nicht bei mir. Es war die beste Entscheidung“, sagt Nana.

Sie reiste schon als Jugendliche viel. Danach zog sie wieder zurück zu ihrer Familie, aber das Freiheitsgefühl fehlte ihr. Unterwegs zu sein war auch der Hauptgrund für die 28-Jährige, sich für ein Leben auf der Straße zu entscheiden. Sie ist gerne draußen. Immer bei ihr ist Hund Tabu. Auch für ihn kann sie sich im Moment nichts anderes vorstellen: „Wenn ich Wohnblöcke sehe, dann denke ich mir immer, so will ich jetzt nicht leben. Ich bin viel lieber in meinem Zelt auf einer großen Wiese und habe viel Platz für mich und meinen Hund.“

In Mainz sitzt Nana fast immer an der gleichen Stelle. Ihren Alltag bestreitet sie mit dem, was ihr Passanten geben. Sie freut sich aber nicht nur über Geld, sondern auch über Bücher. „Außer über Liebesromane“, sagt die Obdachlose. Einen Plan für ihre Zukunft hat sie auch:

„Der nächste Schritt für mich ist, in eine Bauwagensiedlung zu ziehen. Paradox irgendwie, weil das ja ein enger Raum ist. Aber auch da ist man viel draußen. Das ist wichtig für mich und für meinen Hund ist es auch schöner.“

ONLINEFASSUNG
STAND
AUTOR/IN