Gegen den Konsum und das Sammeln - Brit lebt minimalistisch

Dauer

Minimalismus, Body-Positivity und Nachhaltigkeit – das sind die drei Themen, die Brit (eigentlich Sigrid Britta Morbitzer) wichtig sind und nach denen sie ihr Leben mittlerweile gestaltet. Ein persönlicher Tiefpunkt vor zwei Jahren, bringt die Ex-Gastronomin zum Umdenken. Kurzerhand schmeißt sie einen Großteil ihrer Sachen weg, beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Minimalismus. „Das war ziemlich befreiend.“

Zugegeben, wenn man ihre 25-Quadratmeter-Wohnung betritt, ausstaffiert mit Pflanzen, Dekoration und allerhand Kochbüchern, denkt man nicht zuerst an Minimalismus. Doch bei Brits Interpretation des Minimalismus, geht es weniger darum, nichts zu besitzen, sondern möglichst wenig neu zu kaufen.

Sie will sich quasi aus dem Teufelskreis des Konsums ausklinken und nur noch Dinge anschaffen, die einen besonderen, persönlichen Wert haben.

Darüber hat Brit jüngst auch ein Buch veröffentlicht. Sie sieht sich selbst als „Inspirateurin“ und versucht, sei es bei Instagram oder mit ihrem Buch, Menschen für ihre drei Themen zu begeistern.


AUTOR/IN
STAND