Die Geburt seiner Tochter hat sein Leben verändert

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

„Mein Vater und meine Mutter hatten viele Sorgen mit mir. Heute als Vater weiß ich, wie schlimm das gewesen sein muss.“

Eigentlich ist Daniel in einem wohlbehüteten Elternhaus aufgewachsen. Durch die Trennung seiner Eltern und die Zeit, die er dann allein zu Hause verbrachte, kam er auf die schiefe Bahn. Schon als Kind im Alter von etwa zehn Jahren trinkt er Alkohol, später kommen härtere Drogen hinzu. Mit 17 Jahren kommt er in ein Heim für schwer erziehbare Jugendliche.

„Was hatte ich noch zu verlieren zu diesem Zeitpunkt? Ich war vorher schon in der Psychiatrie. Hatte keine Eltern mehr, kein Zuhause, keine Umgebung, wo ich mich heimisch gefühlt habe, und dann ging es richtig los: Ich habe angefangen zu dealen, zu klauen. Es gab keine Hemmschwelle für mich. Mir war alles egal.“

Ein Ziel im Leben hatte Daniel nicht. Mit seiner damaligen Freundin und heutigen Frau nimmt er Drogen und lebt in den Tag hinein, bis zu dem Zeitpunkt, als sie schwanger wird.

Der Wendepunkt in Daniels Leben

„Der Moment, als dann meine Tochter auf meinem Bauch lag, ich war plötzlich Vater, ich war 18 Jahre alt. – Unfassbar.“ Für seine Tochter nimmt er sein Leben in die Hand.  „Ich habe vorher schon Entgiftungen gemacht. Das hat mich nie davon abgehalten, keine Drogen mehr zu nehmen. Ich habe da meine Zeit abgesessen, bin rausgegangen und habe dann weiter konsumiert.“ Plötzlich hatte er - durch seine Tochter - ein Ziel im Leben.

Um anderen Jugendlichen und auch Eltern zu helfen, hat er seine Geschichte in Tagebuchform niedergeschrieben. „Vielleicht hätte ich jemand gebraucht, der mich an die Hand nimmt. Ich habe so viele Ausbildungen angefangen und abgebrochen. Ich kann es schon gar nicht mehr zählen.“ Bei seinen Projekten hat er gemerkt, dass man anderen Menschen auf Augenhöhe begegnen muss, um sie zu erreichen. Seine Message: „Glaubt an euch, es ist nie zu spät. Egal wo du gerade bist im Leben, egal ob es schlecht ist. Ihr packt das.“

Für sich selbst hat Daniel alles erreicht im Leben.

„Meine Eltern sind heute stolz auf mich. Auch wenn es mit vielen Umwegen war mein Leben.“

REPOST aufgrund einer bildlichen Änderung im Film.

Mehr Heimat:

Müllsammeln in Portugal: Andreas will seine Wahlheimat sauberer machen

Andreas aus Konstanz will seine Wahlheimat Portugal sauberer machen. Dafür radelt er 3000 Kilometer durch Portugal und will für mehr Umweltbewusstsein sorgen.   mehr...

Westerwaldkreis

Freiheit, Feminismus, Kopftuch

Hatice wächst in einem liberalen Haushalt auf. Mit 15 Jahren entscheidet sie sich freiwillig, ein Kopftuch zu tragen. Heute studiert sie Jura und möchte Vorurteile abbauen.  mehr...

Mainz

Blind als Mutter

Dunja ist blind. Als Mutter war das eine Herausforderung. Doch sie meistert alles: Kind, Haushalt und ihren Job als Masseurin. Jetzt erfüllt sie sich ihren Traum und reitet.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...