Asya boxt sich an die Spitze

STAND
AUTOR/IN
Lara Schmitt Dudek
Julius Bauer
Julius Bauer Vorstellung (Foto: SWR)
ONLINEFASSUNG
Helen Riedel
Bild von Helen, Multimedia-Redakteurin SWR heimat (Foto: SWR)

„Ich liebe Herausforderungen. Beim Boxen muss man sich jeden Tag neuen Herausforderungen stellen. Diesen Ansporn, jedes Mal besser zu werden, den mag ich.“ (Asya, 17, Kampfsportlerin aus Frankenthal)

Vor etwa drei Jahren tauschte Asya das Schwimmbecken gegen den Boxring. „Ich habe mich eigentlich nie mit Kampfsport auseinandergesetzt. Da die Schwimmhalle aber direkt neben der Boxhalle ist, habe ich mir eines Tages das Training angeschaut und dann kam alles ins Rollen.“ Seit ihrem ersten Wettkampf 2019 verbringt die 17-Jährige so viel Zeit wie möglich in der Trainingshalle beim ersten Boxclub Frankenthal.

Mittlerweile trainiert Asya bis zu 18 Trainingseinheiten – morgens und abends - in der Woche und arbeitet dabei nicht nur an ihrer Fitness und Stärke, sondern auch an ihrem Konzept für den Ring. „Jede Sekunde im Kampf wird ausgenutzt, um Druck aufzubauen und die Oberhand zu behalten. Der Gegner muss beschäftigt werden, damit er nicht auf die Idee kommt etwas zu machen. Denn ich muss den Kampf kontrollieren.“

Das Ziel – Boxprofi

Seit September 2019 trainiert Asya auch im Teilzeitinternat am Olympiastützpunkt Heidelberg gemeinsam mit anderen Talenten. Außerdem bereitet sie sich auf ihr Abitur vor. Das erfordert nicht nur vollständige Hingabe zum Kampfsport, sondern auch Disziplin im Alltag. Denn neben dem Sport muss auch die Schule laufen. „Natürlich bringt so viel Struktur auch eine Reife mit sich, weil man eine Selbstständigkeit und Verantwortung über sich hat. Ich trainiere nicht umsonst so viel – die Belohnung möchte ich auch haben.“

Unterstützt wird die 17-jährige Boxerin von Lehrern, der Schulleitung und vor allem auch von ihren Eltern. „Bei all meinen Entscheidungen stehen meine Eltern komplett hinter mir und üben keinen Druck auf mich aus. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich für meine Eltern gewinnen muss. Ich boxe für mich und meine Eltern sind die Stabilität unter meinen Füßen, meine Grundlage und Basis.“

Stadtführung ohne Sehsinn erleben

Mit Klaus kann man Ravensburg ohne Sehsinn entdecken. Er veranstaltet Stadtführungen durch die Innenstadt von Ravensburg, die man mit allen Sinnen erleben kann: außer dem Sehsinn.  mehr...

Oma adoptiert 

Dorothea aus Schwanau ist pflegebedürftig. Damit sie nicht in ein Pflegeheim muss, hat Britta die zunächst Fremde bei sich und ihrer Tochter aufgenommen und pflegt sie. Dahinter steht das Konzept: Betreutes Wohnen in Familien.   mehr...

Singen macht Mut

Eigentlich verdient Reiner Klein sein Geld als Musiker und Musiklehrer. Neben seiner Arbeit geht er regelmäßig ins Altenheim und in das örtliche Krankenhaus und spielt und singt dort für die alten und kranken Menschen.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...