Von der Großstadt auf den Bauernhof – Sebastian und Nina erfüllen sich ihren Traum vom Bio-Bauernhof in der Südwestpfalz

AUTOR/IN
Dauer

„Ich habe ein Jahr auf einem konventionellen Betrieb gearbeitet – da war dann für mich klar: entweder Bio oder gar nicht.“

Sebastian Kill betreibt mit seiner Frau Nina seit knapp 15 Jahren den Biohof Bärenbrunnerhof bei Schindhard im Dahner Felsenland. Als geborene Großstadtkinder aus dem Ruhrpott ging damit ein Traum in Erfüllung. Was ihnen an ihrem Hof besonders am Herzen liegt, ist eine artgerechte Haltung, bei der das Tierwohl im Vordergrund steht.

„Wenn ich mir eine Nummer merken kann, kann ich mir auch einen Namen merken und das ist auch weitaus persönlicher. Deshalb haben unsere Rinder alle Namen."

"Tiere haben einen besonderen Charakter. Das ist wie mit den Menschen. Mit dem einen befreundet man sich und mit anderen eben nicht. Aber wenn sie gehen müssen, ist es natürlich immer traurig. Unsere älteste Kuh war 20 Jahre!“

Der Hof steht unter Denkmalschutz und hat eine lange Geschichte, die bis in 14. Jahrhundert zurückreicht. Seit 1982 wird hier ökologische Landwirtschaft betrieben. Langweilig wird es auf dem Hof selten. In den Sommermonaten kommen unzählige Besucher. Feriengäste machen in der Idylle Urlaub, Kletterer und Wanderer besuchen den kleinen Outdoor-Laden und Tagestouristen den Bioladen. Aber auch das restliche Jahr über gibt es genug Action.

„Wir sind hier ja nie alleine – wir haben ja immer unsere Tiere.“