Pioniere in der Pfalz: Die Tee-Gärtner

Pioniere in der Pfalz: Die Tee-Gärtner

„Wenn wir sonntags rausgehen Blütenpflücken, dann ist das für mich keine Arbeit. Das ist super schön!“ Jessica Schönfeld (31) und ihr Mann Christian sind landwirtschaftliche Pioniere in der Pfalz: Sie bauen Tee an.

„Wir haben eine Nische gesucht, in die wir richtig viel Energie reinstecken und durchstarten können, ohne viel Konkurrenz.“

Seit 2015 bewirtschaften sie Felder mit Minze, Salbei, Basilikum und anderen Kräutern. In diesem Jahr experimentieren sie auch mit grünem Tee. Noch arbeiten die beiden Vollzeit in einem Weingut, ihre Tee-Produktion machen sie „nebenher“, nach Feierabend und am Wochenende. „Man hat eine andere Einstellung, wenn man für seine eigene Sache arbeitet." Vom Anbau über Ernte, Verarbeitung und Vertrieb machen die beiden alles selbst vor Ort, das meiste in Handarbeit. In ihrer Wahlheimat Ruppertsberg kamen die beiden mit ihrem exotischen Landwirtschaftsmodell von Anfang an gut an. „Obwohl wir keine Pfälzer sind, sind wir hier wahnsinnig herzlich aufgenommen worden. Als wir erklärt haben, was wir machen, waren die Leute begeistert, dass sich ein junges Paar für die Landwirtschaft entscheidet.“ Bis die zwei von ihrem Start-up leben können, wird es noch ein paar Jahre dauern. Aber Jessica ist zuversichtlich: „Der Markt für Tee ist da und regionale Produkte kommen gut an – da heißt es, einfach machen und ausprobieren. Ohne Vertrauen geht’s nicht. Und wir glauben dran.“

Mehr Heimat