Kuscheln ist gesund und macht glücklich durch Oxytocin

Dauer

„Ich möchte, dass die Leute wieder berührt werden!“

Vera Bender aus Frankenthal ist von Beruf Kuscheltherapeutin. Vor etwas mehr als einem Jahr machte sie einen radikalen Schnitt in ihrem Leben und hängte den sicheren Beruf als Pharmazie-Meisterin an den Nagel. In der “Regenbogen-Villa“ bietet sie seit September neben ihren “Kuschelstunden“ auch Familientherapie und amtliche Betreuung an. Sich gegenseitig zu berühren, käme in unserer schnelllebigen Gesellschaft mittlerweile zu kurz, sagt Vera. Dabei ist Kuscheln sehr wichtig: Beim Kuscheln wird nämlich das Wohlfühlhormon Oxytocin ausgeschüttet, das dafür sorgt, dass wir uns entspannen.

Mit ihren Umarmungen und Berührungen hilft Vera nicht etwa einsamen Singles, sondern vor allem Traumapatienten. Hemmungen hat sie bei den Kuschelstunden übrigens keine. In einem „Kuschelvertrag“ wird vorab geklärt, wo beide berührt werden möchten und wo nicht. Sollte es dennoch einmal unerwünschte Überraschungen geben, kann Vera die Stunde jederzeit abbrechen.

AUTOR/IN
STAND