Glück als Schulfach - Susanne Gerdon ist Glückslehrerin an der Realschule Plus in Kandel

AUTOR/IN
Dauer

„Zu 40% liegt Glück in unseren Handlungen. Zu 10% in den Lebensumständen und zu 50% in den Genen.“

Das sagt Susanne Gerdon und hat sich als Ziel gesetzt, bei den 40% anzusetzen, auf die wir Einfluss haben. Als Lehrerin für Englisch, Französisch, Hauswirtschaft und Sozialwesen ist ihr aufgefallen, dass in jeder Klasse Kinder sitzen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben.

„Dass die Kinder sich in der Pubertät wohlfühlen und sich so annehmen, wie sie sind, ist ein wichtiger Punkt. Denn immer mehr Kinder leiden an Depressionen und haben massive psychische Probleme.“

Daraufhin hat die 47-Jährige eine Ausbildung zur Glückslehrerin absolviert. Seither unterrichtet sie Acht- und Neuntklässler der Realschule Plus in Kandel zwei Stunden pro Woche in dem schuleigenen Wahlpflichtfach „Glück“.

„Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, weiterlaufen. Das merken sich die Kinder.“

berichtet Susanne. Sie teilt auch persönliche Rückschläge und Erfahrungen aus ihrem eigenen Leben mit ihren Schülern. Die Reaktionen der Kinder und Eltern fallen bisher sehr positiv aus, sagt sie. Die Kinder berichten, dass sie der Unterricht motiviert und zuversichtlicher in die Zukunft blicken lässt. Weitere sieben Schulen in Rheinland-Pfalz haben ebenfalls dieses Schulfach etabliert. Susanne wünscht sich jedoch, dass der Glücksunterricht flächendeckend eingeführt wird, damit noch mehr Kinder nachhaltig davon profitieren können.

AUTOR/IN
STAND