Emily erblindet nach einem Reitunfall - und reitet weiter!

AUTOR/IN
Dauer

Bei einem Spaziergang mit einer anderen Reiterin und zwei Pferden schert eines der Tiere aus und Emily bekommt eine Hufe frontal ins Gesicht. Die Ärzte der Mainzer Uniklinik versuchen das zertrümmerte Gesicht zu retten. Ein Auge verliert sie, bei dem anderen ist der Sehnerv so zerquetscht, dass Emily nur hell und dunkel erkennen kann. Nach drei Monaten im Krankenhaus hat sie nur einen Wunsch:

"Ich bin vom Krankenhaus direkt entlassen worden und dann habe ich zu meiner Mutter gesagt: Ich muss zu meinen Pferden."

Rocco ist ihr bester Freund und Emily trainiert furchtlos weiter. Bei ihrem letzten Reitturnier ist sie Zweite geworden und hat einen Ehrenpreis erhalten.

Mehr Heimat