Dauerbader in der Waschmühle Kaiserslautern

AUTOR/IN
Dauer

"Wenn das ginge, würden wir am liebsten auch hier schlafen."

Denny und Horst sind fast jeden Tag in der Waschmühle, dem zweitgrößten Freibad Europas mitten in Kaiserslautern. Von morgens bis abends sitzen sie am Beckenrand – "und das konstant seit bestimmt 35-40 Jahren", wie Horst sagt.

Die Waschmühle selbst ist über 100 Jahre alt, vieles ist noch genauso gehalten, wie zur Gründung, als aus einer alten Wäscherei ein Schwimmbad wurde. Wenn sie im Herbst schließt, werden die beiden ganz melancholisch. Das Paar verbindet eine große Liebe zu dem Schwimmbad. Horst hat hier sogar schwimmen gelernt und besitzt als einer der wenigen Stammgäste eine Privat-Umkleide. Wenn man keine im Familienbesitz hat, muss man sie sich hart erkämpfen. Die Warteliste sei lang, sagt Horst: "In der Regel dauert es zehn Jahre bis man eine hat." Aber für die beiden lohnt es sich, findet Denny: "Die Waschmühle ist unsere zweite Heimat!"

Mehr Heimat