Leben im Kunstwerk: Annamalt mag es farbenfroh

STAND
AUTOR/IN
Sabine Keller
ONLINEFASSUNG
Katharina Feißt

Das Graffiti-Haus von Künstlerin Annamalt in Föhren fällt wegen seiner bunten Fassade schon von Weitem auf. Doch genau das war vielen ein Dorn im Auge: In den 90ern hat das Haus sogar die Justiz beschäftigt.

Das Haus von Annamalt, so nennt sich die Künstlerin, ist von außen und innen ein Gesamtkunstwerk: Fußboden und Küche sind ein bunter Fluss in allen Regenbogenfarben. Und die kunterbunte mit Graffiti besprühte Außenfassade des kleinen, etwa 150 Jahre alten Bauernhauses lockt immer wieder auch neugierige Passantinnen und Passanten an. Wenn Annamalt Zeit hat, zeigt sie denen auch gerne ihr ungewöhnliches Zuhause.

„Ich lebe jetzt seit 25 Jahren in diesem Künstlerhaus. Ich bin immer noch total glücklich, hier zu leben und mich zu verwirklichen. Und würde mit keiner noch so großen, schönen Villa tauschen wollen.“

Rechtsstreit mit Grundsatzurteil

Anfangs gab es jedoch einige Widerstände gegen das farbenfrohe Haus in Föhren. Aus der Gemeinde häuften sich Beschwerden, als das Haus Anfang der 1990er Jahre die markante Graffiti-Fassade erhielt. Es kam sogar zu mehreren gerichtlichen Auseinandersetzungen, die 1997 schließlich zu einem Grundsatzurteil führten: Seitdem ist es erlaubt, die Fassade des eigenen Hauses als Kunstwerk zu gestalten, wenn ein künstlerisch-gestalterischer Anspruch vorliegt.

Alltagsgegenstände werden zu Kunstobjekten

Und genau das tut die Besitzerin und Künstlerin Annamalt bis heute. So wurde ihr Haus ein gemeinsames Kunst- und Lebensprojekt mit ihrem mittlerweile verstorbenen Partner Edward, immer bunter. Auch im Haus finden sich zahlreiche Kunstobjekte, viele davon umgewandelte Alltagsgegenstände. Im Wohnzimmer stehen zum Beispiel Sessel aus alten Autoreifen oder Schubkarren. Denn Annamalt und Edward wollten schon immer mit und in der Kunst leben und Kunst nicht nur auf Leinwänden betrachten.

25-jähriges Jubiläum gefeiert

Heute, nach Edwards Tod, führt Annamalt das Künstlerhaus allein weiter und malt in den Atelierräumen ihre Bilder. Gesellschaftskritische Inhalte wie Krieg, Flucht und Vertreibung stehen dabei oft im Fokus. Diesen Sommer feierte Annamalt ein besonderes Jubiläum: das 25-jährige Bestehen des Künstlerhauses und des Kunsturteils von 1997.

Mehr Heimat

Metzgerlehrling mit Leidenschaft

Musti ist Metzgerlehrling im dritten Ausbildungsjahr in einer Metzgerei in Mainz-Mombach. Ungewöhnlich, weil er selbst kein Schweinefleisch isst, aber das ist für ihn kein Problem.  mehr...

Das macht euch Angst

In unserem Format #1MinuteGefühle stellen wir immer persönliche Fragen, um mehr über euch und eure Gefühlswelt zu erfahren. Dieses Mal waren wir in Heilbronn unterwegs und es ging um das Thema Angst. Elias aus Bad Wimpfen hat uns beispielsweise erzählt, dass er manchmal Angst hat, dass seine Freunde mehr erleben als er.  mehr...

Stadtführung ohne Sehsinn erleben

Mit Klaus kann man Ravensburg ohne Sehsinn entdecken. Er veranstaltet Stadtführungen durch die Innenstadt von Ravensburg, die man mit allen Sinnen erleben kann: außer dem Sehsinn.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Sabine Keller
ONLINEFASSUNG
Katharina Feißt