Jürgen Meyer rettet wilden Tieren das Leben

Dauer

„Manchmal muss man das gehen lassen, was man lieb hat.“ Bei Jürgen Meyer im Wildtierzentrum Saarburg bekommen verletzte Wildtiere ein zweites Leben.

„Jedes Lebewesen, das zu uns kommt, soll auch ne Chance bekommen, nochmal in die Freiheit zurückzukommen.“

Seit 30 Jahren widmet sich Jürgen nun schon den verletzten Tieren und hat dafür sogar seinen eigentlichen Beruf als Maler aufgegeben. Die Station finanziert sich durch Spenden. Bereut hat er es bis heute nicht: „Der Maler war mein Beruf, aber das hier ist ne Berufung.“

Mehr Heimat