Graffiti-Künstler Daniel aus Koblenz

Dauer

"Graffiti ist für mich wie ein Virus. Ich komme nicht mehr davon los."

Daniel Schmitz gehört zu Deutschlands bekanntesten Graffiti-Künstlern. Als er mit 14 Jahren zum ersten Mal Graffitis sieht, weiß er, was er von nun an machen will. Sein erstes Bild sprüht er in seiner Heimatstadt: "Das war tatsächlich illegal, weil es zu der Zeit keine legalen Flächen in Koblenz gab. Es war auch tagsüber, was sehr leichtsinnig war - also wir hätten auch erwischt werden können." Aus dem ersten Versuch wurde eine Passion. Und aus dem Hobby schließlich sogar der Beruf. Als Familienvater hatte er es lange nicht gewagt, seinen Job in einer Chemiefirma für die Kunst an den Nagel zu hängen. "Ich habe mir wirklich sehr lange Gedanken gemacht und auch sehr lange mit meiner Frau darüber gesprochen. Sie hat dann zum Schluss den Anstoß gegeben: Jetzt mach es endlich und probier's! Und das war der richtige Weg - bis jetzt!" Seit Anfang des Jahres ist Daniel nun freier Künstler. In Kunstprojekten oder im Auftrag von Firmen, Städten und Schulen arbeitet er inzwischen auf der ganzen Welt. Und trotzdem kann jetzt auch mehr Zeit zuhause mit seiner Familie verbringen. Auch für Koblenz hat Daniel schon Pläne: Hier würde er gerne eine Häuserfassade gestalten: "Dass ich meiner Heimatstadt was zurückgebe in Form meiner Kunst, das ist mein größter Traum."

Mehr Heimat