Ohne diese Frau läuft an Weihnachten in der Kirche nichts

AUTOR/IN
Dauer

„Wenn der Advent nicht wäre, wäre Weihnachten nur halb so schön.“

Ulrike Schlich mag die Adventszeit: „Die Vorbereitungszeit braucht man, um sich auf das Weihnachtsfest zu freuen und in die richtige Stimmung zu kommen.“ Für die richtige Stimmung sorgt die Organistin und Küsterin mit viel Leidenschaft und Engagement. „In der Weihnachtszeit bin ich sehr viel unterwegs, noch mehr als sonst.“ An Heiligabend ist sie gleich an drei Gottesdiensten beteiligt. Für die Bescherung bleibt da nicht viel Zeit:

„Die Bescherung findet mit meiner Familie am zweiten Weihnachtsfeiertag statt, wenn es ein bisschen ruhiger wird.“

Heiligabend ohne Musik kann sich die Organistin nicht vorstellen: „Schon in meiner Jugend habe ich an Weihnachten auf der Heimorgel Weihnachtslieder gespielt“. Umso schöner ist es daher für sie, wenn sie die Menschen in ihrer Gemeinde in dieser besinnlichen Zeit begleiten kann. Mit „O du fröhliche“ läutet sie dann auch an Heiligabend die Weihnachtszeit ein, „denn das drückt die Fröhlichkeit aus, die wir an Weihnachten auch feiern.“

AUTOR/IN
STAND