Mama im Rollstuhl: Familienglück mit Erbkrankheit SMA

STAND
AUTOR/IN
Bastian Gineiger

Svenja aus der Nähe von Freudenstadt wurde schon im Kindesalter mit Spinaler Muskelatrophie diagnostiziert. Seit sie Teenagerin ist, sitzt sie im Rollstuhl. Dass Rollstuhl und Mutterschaft sich nicht ausschließen, zeigt Svenja täglich und will damit auch anderen Mut machen.

„Ich habe mir schon immer eine Familie gewünscht.“ 

Frühe SMA-Diagnose 

Svenja wurde als Kind mit der Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie – kurz SMA – diagnostiziert. Das ist eine Krankheit die z.B. Arme, Beine und innere Organe betreffen kann. Dabei bauen die Muskeln immer mehr ab. Bei Svenja sind vor allem die Beine betroffen. Seit sie Teenagerin ist, sitzt sie im Rollstuhl. 

„Plötzlich war ich dann mit Rollstuhl in der Schule, das war schon erst mal komisch. Aber meine Mama hat mir immer Mut zugesprochen und hat gesagt: ‚Dafür kannst du andere Sachen, die die anderen nicht können.‘ Weil ich zum Beispiel im Kindergarten schon mit einem dreirädrigen Fahrrad gefahren bin, die anderen konnten das noch nicht.“ 

Feiern mit Rollstuhl 

„Klar dachte ich oft: Warum habe ich das? Aber ich habe mich nicht davon unterkriegen lassen. Ich wollte auch Spaß haben und nicht zu Hause rumsitzen. Meine Familie und auch meine Freunde haben mich immer unterstützt. Ich wollte ja auch feiern gehen. Da haben mich meine Freunde im Club einfach mit Rollstuhl auf einen Stehtisch gesetzt, dann war ich immer mit dabei.“ 

Hochzeit und Schwangerschaft 

Bei einem Fest lernt Svenja ihren heutigen Mann kennen. 2019 haben die zwei in Las Vegas geheiratet. Svenja und ihr Mann wollten nach ihrer Hochzeit eine Familie gründen.  
„Familiengründung ist ja so schon ein großer Schritt. Mit einer Behinderung noch mal mehr, das trauen sich viele einfach nicht, weil die Umstände in unserer Gesellschaft es einem schwer machen.“ In ihren Augen ist die Barrierefreiheit in Deutschland noch viel zu schlecht.

Mehr Heimat

Miss Teen For Future aus Lörrach

Die 17-jährige Océane Delin aus Lörrach ist der schönste Teenager im Land: „Miss Baden-Württemberg Teen“, aber auch Unicef-Botschafterin und Mitbegründerin der Fridays-for-Futur-Ortsgruppe Lörrach. Wie passt das zusammen?  mehr...

Mengen

"Ich möchte ein 100% schwarzer Deutscher sein."

Kossi ist Journalist und wurde in seiner alten Heimat Togo verfolgt. In Deutschland bekam er Asyl und lebt heute glücklich in Mengen. Für ihn sind die meisten Deutschen keine Rassisten. Viele hätten nur Angst vor dem Unbekannten.  mehr...

Eine einmalige Mainzer Tradition - der Newweling

Maria Theresia Tusar und ihr Bruder Franz Hubertus halten eine Tradition hoch, die es seit dem Mittelalter gibt. Und die mit ihnen wohl auch aussterben wird: den Mainzer Newweling.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Bastian Gineiger