Härtetest Grundausbildung: Linda bei der Bundeswehr

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Während in der Ukraine der Krieg tobt, hat sich Linda für eine Ausbildung bei der Bundeswehr in Bruchsal entschieden. Was treibt sie an?

Das, was wir in einem deutschen Wald in Sicherheit üben, müssen [in der Ukraine] andere in der Realität einsetzen und riskieren ihr Leben.

 Keine Auslandseinsätze, aber Hilfe in Deutschland 

Linda hat sich entschlossen, sich bei der Bundeswehr ausbilden zu lassen. Nach ihrem Bachelorstudium in Medieninformatik suchte sie eine Abwechslung zum Bürojob und stieß auf das „Heimatschutzprogramm“ der Bundeswehr, eine Verpflichtung für ein Jahr. Dabei durchlaufen Freiwillige eine sieben Monate lange Ausbildung und absolvieren die restlichen fünf Monate in einzelnen Etappen innerhalb von sechs Jahren. Das Besondere: Die Einsätze sind nicht im Ausland, sondern nur auf Deutschland beschränkt, wie zum Beispiel bei den Hilfsmaßnahmen während Corona.

Erfahrungen abseits vom zivilen Leben 

Seit Kurzem absolviert Linda dazu die Grundausbildung auf dem Bundeswehrstützpunkt in Bruchsal. „Ich dachte zuerst an ein FSJ, fand aber das Heimatschutzprogramm ganz cool“, sagt sie. Früh aufstehen, sich in einer strengen Hierarchie einordnen, Übungen an der Waffe – der Alltag habe wenig mit dem Leben außerhalb der Bundeswehr gemeinsam, findet Linda. „Ich will meinen Kopf und meinen Körper besser kennenlernen und an meine Grenzen kommen“, begründet sie ihre Entscheidung für den Bund. Bei einem Biwak, einem mehrtägigen Lager im Wald, kommt sie ihrem Ziel nahe: Zusammen mit ihren Kameradinnen und Kammeraden marschiert sie mit einem schweren Rucksack Dutzende von Kilometern, kampiert im Wald und kämpft bei einer nächtlichen Übung gegen Angreifer. Erschöpft sitzt sie Stunden später am Lagerfeuer. Dabei kommen ihr auch Gedanken an die Kämpfe in der Ukraine.  

 Durch die Ausbildung bekomme ich einen anderen Bezug zu den politischen Nachrichten.“  

 Das, was sie machten, sei kein lustiges Durch-den-Wald-Rennen. „Ich weiß, dass manche das Gleiche tun und dabei ihr Leben riskieren.“ Noch weiß sie nicht, wie lange sie bei der Bundeswehr bleibt. „Aber für den Moment ist das gut.“ 

Mehr Heimat

Wie man einen 2.000-Euro-Staubsauger unters Volk bringt

Heidi Zöller in Mission: Staubsauger verkaufen. Nicht einfach, bei 2.000€ pro Gerät. Kein Thema für Heidi – sie gehört zu den erfolgreichsten Staubsaugervertretern Deutschlands.  mehr...

Beate fertigt Perücken nach Maß

Beate aus Ihringen ist Perückenmacherin. Mit ihren Perücken gibt sie vielen Menschen, die ihre Haare wegen einer Krankheit oder Chemotherapie verloren haben, Kraft und Selbstvertrauen zurück.  mehr...

Sabine weiß, wie man seinen Humor nicht verliert

Kabarettistin Sabine hat schon viel durchgemacht, schwere Erkankungen, Pflege eines nahen Angehörigen. Aber sie hat ihren Humor nicht verloren  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG