Ein gelebter Kindheitstraum: Meerjungfrau sein

Dauer

Franzi aus Karlsruhe hat ein ungewöhnliches Hobby: die Sportart Meerjungfrauenschwimmen. Im Video nimmt sie dich mit ins kühle Nass.

"Viele unterschätzen Mermaiding und meinen das ist einfach nur Geplansche, aber wenn man eine Weile richtig schwimmt, ist es schon sehr anstrengend.“

Franzi, 29, selbstständig in familieneigener Druckerei, aus Karlsruhe

Richtiger Sport

Meerjungfrauenschwimmen ist eine Sportart nicht nur für junge Frauen, auch Männer sind davon begeistert. Meerjungfrauenwettbewerbe sieht Franzi kritisch:

„Ich habe das Gefühl, dass es eher so ein bisschen ums Aussehen geht – das unterstützen wir nicht so gerne." Also bei uns geht es wirklich eher darum, dass die Kinder Gleichgesinnte kennenlernen und eben Spaß am Schwimmen haben.“

Ganz und gar nicht unwichtig ist dabei jedoch die individuelle Gestaltung der Flosse. Oft entstehen die in stunden- und tagelanger Handarbeit. Der Fantasie bei der Ausarbeitung sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Auch Wassermänner sind willkommen

Erlernen kann es jede(r), der einen gesunden Respekt gegenüber der Unterwasserwelt mitbringt. Mermaiding ist anstrengender als normales Schwimmen und will geübt sein:

„Die Technik fängt schon in den Fingerspitzen an. Man macht eine komplette S-Bewegung im ganzen Körper. Die geht dann von den Fingerspitzen bis in die Fußspitzen.“

Das Gefühl von Schwerelosigkeit

Franzi selbst ist früher als Leistungssportlerin in Monoflossenwettbewerben angetreten. Das hat ihr den Übergang erleichtert. Bei den Aquanauten in Karlsruhe trainieren derzeit zwei Gruppen mit jeweils zirka 25 Meerjungfrauen und Meerjungmännern.
„Ich würde auf jeden Fall gerne unter Wasser leben, eben weil man auch im Wasser schwerelos ist. Man kann das so ein bisschen mit Fliegen vergleichen. Andere finden das Gefühl toll, wenn man abhebt und ich glaube so ist es bei uns, wenn wir abtauchen.“

STAND