Jessy macht Männer schön

Dauer

Früher hatte sie einen Damensalon, jetzt frisiert Jessy nur noch Männer. Bei allem Erfolg und Spaß weiß Jessy aber auch, dass sie auf sich aufpassen muss.

"Es heißt immer: Das ist eine Männerdomäne, wir haben da eigentlich nichts zu suchen. Ich sage: Wir können das genauso gut, wahrscheinlich sogar noch besser, wer weiß?"

Jessy, 41, Barberella aus Waghäusel

Erfolgreich unter Männern

Ihr größter Triumph bisher: 2016 wurde sie zum zweitbesten "Barbier" Deutschlands gekürt. Die anderen Preisträger: alle Männer. Doch ihr Erfolg bedeutet auch ganz schön viel Stress.

Stress im Job

"Mittlerweile arbeite ich fast jeden Tag bis neun und fang dann auch schon vor der Zeit an und arbeite ohne Mittagspause. Und das schlaucht so langsam ein bisschen, denn mit Burnout und allem was ich schon hatte 2011, so langsam merke ich es wieder. Ich dachte eigentlich, ich arbeite weniger, wenn ich keine Frauen mehr mach', aber das schlägt genauso ein wie 'ne Bombe.“ Deswegen beschäftigt Jessy inzwischen eine zweite Barberella.

Jessys Weg

Seit 2014 ist Jessy Barberella – eine von wenigen in Deutschland. Davor hatte sie einen Damensalon. "Dann habe ich entschieden: Barbering macht mir Spaß und mit Männern kann ich sowieso gut. Da habe ich auf mein Bauchgefühl gehört und gesagt, ich hör' auf mit den Frauen und mach' nur noch Männer. Und ich fühl' mich pudelwohl."

ONLINEFASSUNG
STAND