Nach 80 Jahren: Enkelin von Holocaust-Überlebender erbt jüdisches Geschirr von deutschen Nachbarn

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Ein Geschirr, das über 80 Jahre Familiengeschichte in sich trägt. Es ist Symbol für Gemeinschaft, aber auch für großes Leid. Es erzählt die Geschichte zweier Familien, die sich ein Versprechen gegeben haben.

80 Jahre lang hat die Familie von Ulrike Moritz aus Lehmen an der Mosel auf das Porzellan aufgepasst. Begonnen hat alles mit ihrem Großvater: „Mein Großvater Eberhard Marx, hat es damals 1942 kurz vor der Deportation übernommen und versprochen, dass er es aufbewahren wird, bis sie zurückkommen.“ Doch die jüdischen Nachbarn, Familie Feiner, kehrte nie zurück. Sie wurde im Konzentrationslager ermordet.

Trotzdem hat die Familie von Ulrike Moritz 80 Jahre lang auf das Familiengeschirr der Nachbarn aufgepasst. Mit Hilfe des ehemaligen Dorfpfarrers und eines Heimatforschers haben sie nach überlebenden Familienangehörigen gesucht – und sind fündig geworden: in Bosten, in den USA. Dort lebt Alice Lichtenstein. Ihre Großmutter war eine Großnichte der Familie Feiner. Sie überlebte den Holocaust und wanderte später nach Amerika aus.

Große Übergabe des Geschirrs

Mit ihrer Enkelin Alice wurde nun endlich eine rechtmäßige Erbin des Familiengeschirrs gefunden. Familie Moritz hat sie zu sich an die Mosel eingeladen. Alice ist gekommen, um das Geschirr entgegenzunehmen, aber auch, um sich auf die Spuren ihrer Familiengeschichte zu begeben. In Lehmen steht sogar noch das ehemalige Haus ihrer Großmutter. Alice ist gerührt, von der Einladung:

„Die Leute hier kennen uns nicht und dass sie trotzdem so hart daran gearbeitet haben, um diese Reise zu ermöglichen und unsere Erfahrung hier so positiv zu machen, ist unglaublich. Das zeigt wirklich, wie wunderbar die Deutschen heute sind. Dass sie Verantwortung für etwas übernehmen, was sie nicht einmal selbst getan haben.“

Das Geschirr wird nun wieder eine wichtige Rolle in ihrer Familie einnehmen und weitervererbt werden: „Es gibt Kinder in der Familie und zu wissen, dass sie in der Lage sein werden, das Geschirr weiterzugeben und immer weiterzugeben – jetzt, wo es zurück in unserer Familie ist – das ist so unglaublich.“

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

Luca Bengert überzeugt mit Fleiß, Genauigkeit und Geduld

Der 20-jährige Luca Bengert aus Frankweiler bei Landau hat sich 2021 den Titel zum besten Sattler-Gesellen geschnappt. Er brennt für sein Handwerk  mehr...

Heilbronn

Ein Weg zurück ins Leben – Grisu leitet eine Notherberge

Grisu aus Heilbronn engagiert sich, wo sie nur kann, um Menschen in Notlagen zu helfen. Ihr Herzensprojekt: eine Notherberge für obdachlose Drogen- und Alkoholabhängige. Bei ihr bekommen sie Hilfe und Unterstützung, um wieder zurück ins Leben zu finden.   mehr...

Traumhaus für ein Jahr

Vor einem halben Jahr hat die Flut im Ahrtal alles zerstört, was sich Dirk und Nadine aufgebaut haben: ihr Traumhaus, ihren Malerbetrieb, ihre Fahrzeuge! Doch sie geben nicht auf.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG