STAND
AUTOR/IN

„Die kleinen Metzgereien verbindet ja auch alle dieser Kampf mit den Discountern. Die Kunden wollen ja mehr oder weniger günstig einkaufen, jeder achtet aufs Geld und auf Lebensmittel wird zu wenig geachtet.“

Julian und Tim lieben Fleisch. Aber ihnen ist auch wichtig, dass die Rinder, die sie essen ein gutes Leben haben. Tim ist selbst angestellter Fleischer bei einer kleinen Metzgerei in Lahr und weiß, dass es inhaberbetriebene Läden seit vielen Jahren schwer haben.


Die beiden Dickenschieder wollen es besser machen und haben ein Startup gegründet. Ihre Rinder grasen das ganze Jahr auf der Weide. Werden ganz in der Nähe geschlachtet. Und dann fast vollständig vermarktet. Ohne dass Fleisch in der Tonne landet. Das funktioniert, weil man ihr Fleisch online vorbestellen muss. Julian hat den Shop gebaut. „Erst wenn das Rind komplett verkauft wurde, wird es geschlachtet, das hat letztlich dann den Vorteil, dass nichts verschwendet wird.“ Kaufen kann man ihr Fleisch im 4 kg-Paket. Gekühlt wird es per Post verschickt. Darin enthalten: Gulasch, Steaks, Hackfleisch, Rindswürstchen, Bratenfleisch, Rouladen und Suppenfleisch. Es ist nicht möglich, beispielsweise nur das besonders beliebte Filet zu kaufen sagt Tim. „Es ist im ganzen Rind nur 2 % Filet enthalten und unsere Idee dahinter ist ja das gesamte Tier zu vermarkten und auch die “schlechteren“ Teile, die es ja eigentlich nicht gibt. Ob es eine Suppe ist oder ein Schmorbraten aus Teilen ist, die sich nicht zum Kurzbraten eignen. Es ist kein Fleischteil im Rind, das man nicht verwerten kann.“

Mit dem riesigen Interesse ihrer Kunden hatten die beiden Hunsrücker nicht gerechnet.

„Wir haben gedacht, dass es überwiegend Personen aus städtischen Gebieten sind, aber wie wir festgestellt haben, sind es ganz viele Leute hier tatsächlich aus den Ortschaften.“

Mehr Heimat

Berufstätigen Müttern eine Stimme geben

Eine berufstätige Mutter zu sein, ist eine Herausforderung. Über den Spagat zwischen Karriere und Elternzeit berichten Christiane und Barbara in ihrem Printmagazin „New Work Mum“.  mehr...

Papa geht in Elternzeit

Michael will mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen und nimmt sieben Monate Elternzeit. Er versteht nicht, warum nicht mehr Männer diese Zeit nutzen.  mehr...

Nagold

Bangen um die Existenz – Friseurin Daniela schöpft dennoch Hoffnung

Friseurmeisterin Daniela hat viele schlaflose Nächte. Der Lockdown treibt sie an den finanziellen Ruin. Doch immerhin weiß sie: Auf ihre Kunden und Kundinnen kann sie sich jetzt verlassen.   mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN