Baby in Sicht

Dauer

Rüdiger aus Heilbronn ist Kapitän des traditionsreichen "Neckarbummlers". Er liebt sein Leben auf dem Fluss. Auch, wenn er einmal schon fast unfreiwillig zum Geburtshelfer geworden wäre.

„Ich fahre seit 34 Jahren auf diesem Fluss – angefangen als Schiffsjunge, Matrose, Steuermann. Dann als Kapitän. Der Neckar ist mein Leben.“

Rüdiger, 56, Kapitän des „Neckarbummlers“

Vor 43 Jahren haben Rüdigers Vater und sein Onkel die Personenschifffahrt in Heilbronn gegründet. „In der ‚Heilbronner Stimme‘ war damals eine Ausschreibung, wer es riskieren würde, hier in der Stadt etwas Neues zu beginnen. Und die zwei Herren haben es eben probiert.“ Seitdem ist das Unternehmen in Familienbesitz. Des Geldes wegen macht Rüdiger den Job nicht.

„Sie sehen ja, wenn man hier sitzt und fährt: Die Nase ist nicht vergoldet. Man muss schon was tun, damit es klappt. Aber es klappt.“

Ob ihm seine Arbeit auch mal langweilig wird? Niemals, sagt er. Denn auf dem „Neckarbummler“ ist an jedem Tag was anderes los.

„Manche Leute haben ihr Büro, ihre Pflanze, ihren PC und gucken immer aus dem gleichen Fenster. Hier auf dem Wasser gibt es Begegnungen mit anderen Schiffen, die Strömungen, Windverhältnisse, neue Fahrgäste und irgendwas zu reparieren gibt es eh immer. Also langweilig wird es hier definitiv nicht.“

Einmal wurde sogar fast ein Kind auf seinem Boot geboren. Seine eigenen Kinder wollen das Familienunternehmen später allerdings nicht übernehmen.

„Sollte es mal enden, werden wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge drauf zurückschauen – aber in Depressionen verfallen werden wir nicht. Der Job ist schon ganz schön anstrengend.“

Mehr Heimat