Sauerbraten auf dem Prüfstand: Wie fällt das Urteil von Oma Ursula aus?

Dauer

Sauerbraten. Von Oma gekocht. Für Svenja aus Emmendingen-Wasser gibt es nichts Besseres. Sie kocht das Lieblingsgericht aus ihrer Kindheit nach. In der Jury: keine geringere als ihre Oma Ursula. 

„Es ist einfach wie heimkommen, wenn ich zur Oma gehe. Die Oma hat sich auch schon als Kind ganz viel um mich gekümmert und deswegen haben wir immer noch ein sehr inniges Verhältnis.“

Svenja, 23, Enkelin

Als Kind war Svenja zusammen mit ihrem Bruder oft bei ihren Großeltern Ursula und Gerhard zu Besuch. Schon damals haben sie viel zusammen gemacht: Spielplatz, Jahrmarkt, Ausflüge. Das Lieblingsbild von Oma Ursula und Enkelin Svenja zeigt Opa Gerhard mit seinen beiden Enkeln, aufrecht sitzend im Bett.

Opa Gerhard mit seinen zwei Enkeln Svenja und Pascal (Foto: SWR)

„Das sind schon schöne Erinnerungen.“

Kochen wie Oma

Als kleines Mädchen hat Svenja ihrer Oma immer beim Kochen zugeguckt, wollte probieren und schauen, wie weit das Essen ist. Daran erinnert sich Ursula gut. Bis heute fühlt sich Svenja durch ihre Oma inspiriert: „Ich hoffe, dass ich mir noch den einen oder anderen Trick bei ihr abschauen kann.“ Ursulas Urteil über Svenjas Kochkünste: „Manchmal, wenn ich ihr zuschaue, denke ich, Svenja braucht noch ein bisschen mehr Geduld dafür. Alles was man macht, das braucht ein bisschen Zeit in der Küche und nicht so Hoppla-Hopp.“

Die Liebe zum Kochen und Backen hat Svenja vor zwei Jahren dazu bewegt, einen Foodblog mit ihrer Mutter zu starten. Hier sammeln die beiden Rezepte: „Uns macht es einfach Spaß, unsere Rezepte mit anderen zu teilen. Tolle Rezepte, die wir selber ausprobiert haben, für andere zur Verfügung zu stellen, damit sie sie nachkochen.“

Dauer

Was Svenja bei ihrer Oma am liebsten mochte

Svenjas Lieblingsgericht ihrer Oma: Sauerbraten mit Spätzle. „Es war meistens so ein Geburtstagsessen. Was richtig Besonderes. Also nicht unbedingt, dass es das jeden Tag oder jeden Sonntag gab.“ Svenja möchte Omas Sauerbraten nachkochen – ganz ohne Rezept: „Natürlich wird es für mich schwierig, genauso perfektes Fleisch hinzubekommen. So zart und dass es nicht so trocken wird. Die Soße muss natürlich für mich genauso schmecken wie bei der Oma. Das so abzuschmecken ist natürlich schwierig. Das wird eine Herausforderung, auch die Spätzle nicht zu dick und nicht zu dünn zu machen.“

Die ganze Folge von „Oma kocht am besten“