Batman der Mayener Höhlen: Fledermausforscher Andreas Kiefer

STAND
AUTOR/IN
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen. (Foto: SWR)
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.
Fledermausforscher Andreas Kiefer in den Höhlen von Mayen.

Ausgerechnet in einer Halloween-Nacht hat Andreas Kiefer vor ein paar Jahren in den unterirdischen Höhlen von Mayen die „Große Hufnase“ entdeckt. Eine Fledermausart, die dort bislang noch nie zu sehen war. Das ist ein Moment, in dem das Herz des Fledermausforschers und NABU-Vorstandsmitglieds aus der Eifel höher schlägt.

„Mich faszinieren diese Tiere und deshalb setze ich mich auch dafür ein, dass sie geschützt werden.“ An der Universität Trier leitet Andreas Kiefer das dortige „Fledermaus-Labor“, das „Bat-Lab“. Seit mehr als 30 Jahren erforscht er europaweit Fledermäuse. „Ich habe gleich gemerkt, dass das genau mein Ding ist. Fledermäuse sind etwas Großartiges und bei der Forschung kann man ganz vorne mit dabei sein.“

Aber auch abseits der Wissenschaft sieht man Andreas seine Leidenschaft für das nachtaktive Tier an. So hat seine Frau seinen Kapuzenpullover mit Fledermaus-Motiven verziert. Und an Karneval lief der Wissenschaftler auch schon als Batman beim Umzug in Mayen mit. Und natürlich sammelt er auch Fledermäuse. „Wenn man mit Fledermäusen arbeitet, hat man alles an Fledermaus-Plüschtieren, was es gibt. Aber langsam ist es auch mal gut, unsere Wohnung ist schon ziemlich voll damit und eigentlich habe ich auch lieber lebendige Fledermäuse um mich herum.“


Mehr Heimat

Aufräumen und ein besserer Mensch werden

Ordnungs-Coach Sasha Schneider findet, dass man mit einem aufgeräumten Zuhause auch ein besserer Mensch wird.  mehr...

Eis statt Informatik

Remy lebt seit 17 Jahren in Montabaur im Westerwald und arbeitet bei Eis Dolomiti einer der ältesten Eisdielen der Stadt. In Algerien hat er als Informatiker keinen Job gefunden.  mehr...

Oma Ingrid holt verpasste Zeiten nach und geht als Granny-Au-pair ins Ausland

In ihrer Jugend hatte Ingrid als berufstätige, alleinerziehende Mutter keine Zeit fürs Reisen. Das holt die 13-fache Oma jetzt nach und geht als Granny-Au-pair ins Ausland.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN