Um Kinder zu schützen, ist Swetlana auf eigene Faust Schülerlotsin geworden

Um Kinder zu schützen, ist Swetlana auf eigene Faust Schülerlotsin geworden

Heute beginnen in Rheinland-Pfalz die Winterferien. Grund genug #DANKE zu sagen und zwar an Swetlana Riesen (38) aus Bad Hönningen. Sie hat sich nicht einfach nur darüber aufgeregt, dass sich manche Autofahrer nicht um Schulkinder scheren, sie ist zur Tat geschritten. Seit Oktober lotst sie morgens regelmäßig die Grundschüler auf ihrem Schulweg über den Zebrastreifen auf der Rudolf-Buse-Straße. Denn der Übergang ist nicht ohne:

„Vor kurzem wurde nachmittags ein Kind angefahren.“

berichtet Swetlana Riesen. Als ihr Sohn (6) allein zur Schule gehen wollte, war ihr das deswegen erst zu heikel. Also hat sich die zweifache Mama einfach die Warnweste aus dem Auto geschnappt und auf eigene Faust mit dem Lotsendienst begonnen. Die Schulleitung in Bad Hönningen war begeistert von Swetlanas Engagement und besorgte ihr rasch eine professionelle Warnweste samt Kelle. Aber so ganz wohl ist der Lotsin oft nicht, wenn sie sich den Autos in den Weg stellt.

„Einmal hat sich ein Autofahrer in Eile noch über den Gehweg vorbeigedrängt.“

erzählt sie. „Ich verstehe nicht, dass die Autofahrer oft so drängeln und sich so wenig Zeit nehmen.“ Doch die Sicherheit der Kinder und die schönen Momente machen das wieder wett: „Wenn ich weiß, die Kinder sind alle gesund in der Schule, dann ist das ein gutes Gefühl.“

ONLINEFASSUNG
STAND
AUTOR/IN