Parkinson lässt ihn nützliche Dinge für den Alltag erfinden

Dauer

Seit zehn Jahren leidet Kurt an Parkinson. Doch er lässt sich von der Krankheit nicht aufhalten, im Gegenteil: Er wird inspiriert!

„Mein Traum ist: einmal noch ans Mittelmeer, mit einer schönen Welle ins Wasser. Davon träume ich jedes Mal, wenn ich dusche.“

Kurt, 86, Erfinder aus Bad Säckingen

Für seine Wohnung entwickelt Kurt ständig neue Erfindungen, die ihm das Leben erleichtern. Den Besteck-Korb einer Spülmaschine und eine Computerhalterung hat er umgebaut zu einem Hilfsarm: Der reicht ihm all die Fernbedienungen, seine Brille und was er sonst noch so zum Fernsehen gucken braucht. Er will seine Erfindungen gerne für mehr Menschen zugänglich machen.

Früher war er Maschinenbauingenieur, die technischen Grundlagen für seine vielen Ideen hat er also. Zurzeit arbeitet er an einer Konstruktion, die dabei helfen soll, in den Mantel zu schlüpfen. Und direkt neben seinem Bett liegt immer ein Klemmbrett mit Stift. So kann er auch nachts schnell eine Inspiration aufschreiben.