MMA-Frau Marie: Kicken, Boxen, Treten

Dauer

Marie aus Ravensburg kämpft MMA, das ist eine Mischung aus Boxen, Kickboxen, Muay Thai, Jiu-Jitsu, Taekwondo, Karate, Ringen und weiteren Kampfsportarten.

"Ein gewisses Selbstvertrauen nimmt man vom Kampfsport schon mit."

Marie, MMA-Kämpferin aus Ravensburg

"Das Coole ist, dass ich selber viel weniger Angst haben muss, wenn ich alleine unterwegs bin oder alleine auf Reisen bin. Meine Eltern machen sich schon lange keine Sorgen mehr um mich."

„Aufgeschürfte Ellenbogen und Knie gehören zum Sport dazu,“ weiß Marie. Ernsthafte Verletzungen hat sie sich im Training aber glücklicherweise bisher noch nicht zugezogen. Aktuell trainiert sie parallel zu ihrem Studium an der Universität Freiburg und bestreitet demnächst ihre ersten Wettkämpfe.

Das ist MMA

Privat musste sie ihre Fähigkeiten glücklicherweise noch nie anwenden. Vor knapp vier Jahren hat Marie mit der Kampfsportart MMA (Mixed Martial Arts) begonnen. Die Kämpfer der MMA bedienen sich an den Schlag- und Tritttechniken des Boxens, Kickboxens, Taekwondo, Muay Thai und Karate und auch an Bodenkampf- und Ringtechniken (Grappling), am Brazilian Jiu-Jitsu, klassischen Ringen, Judo und Sambo. Auch Techniken aus anderen Kampfkünsten werden benutzt – ‚mixed‘ eben. MMA war noch bis vor wenigen Jahren kein gefragter Sport unter Frauen. Mit zunehmender Bekanntheit in den USA und dem ersten Frauenkampf des bekanntesten Verbands UFC im Jahr 2013 wird die Sportart auch unter Frauen immer beliebter.

STAND