Gaby Hauptmann - Bestsellerautorin und Menschenkennerin

Gaby Hauptmann über ihre Karriere, das Leben als alleinerziehende Mutter und warum es so was wie „Frauenbücher“ eigentlich nicht gibt.

„Als Liebesrat ganz wichtig – fangt nicht an, zu spionieren. Wenn einer damit anfängt, zeugt das ja schon von Misstrauen. Und Misstrauen in einer Partnerschaft ist was Schlimmes.“

Gaby, 62, Autorin aus Allensbach

Gaby Hauptmann schrieb ihren ersten Bestseller als alleinerziehende Mutter in nur wenigen Wochen. Gerade als Alleinerziehende musste sie hart für ihre Karriere kämpfen.

Als alleinerziehende Mutter nicht verzweifeln

„Da brauchst du viel Mut und Vertrauen in dich selbst. Und vor allem darfst du nicht verzweifeln. Deswegen habe ich eine riesige Hochachtung vor den Frauen – und den wenigen Männern – die es wagen, alleinerziehend zu sein.“

Geholfen hat ihr unter anderem auch ein Angestellter ihrer Bank. „Der hat mir wirklich meinen Überziehungskredit so weit laufen lassen, dass ich selber schon Angst hatte. Ich habe ihn später gefragt, warum er das so lange gedeckt hat. Und er sagte dann: Er wusste, dass ich das schaffe. Obwohl ich den Menschen vorher nicht gekannt habe. Solche Leute fehlen heute.“  

Die Bestseller-Autorin und ihre Leser*innen

Bis heute hat sie rund 35 Bücher veröffentlicht, viele davon sind Bestseller. Ihre Leser*innen schreiben oder erzählen Gaby oft ihre eigene Lebens- oder Liebesgeschichte. „Ich glaube, dass meine Leser aus meinen Büchern rausziehen, was sie gerade brauchen.“

Expertin für Eheprobleme und Liebesdinge?

Auch ihr eigenes Liebesleben war immer wieder Thema in der Öffentlichkeit: „Das hat wohl damit zu tun, dass Menschen denken, ich bin so eine Art Beratungsinstitut für Frauen, Männer, Eheprobleme. Und weil sie mich als Beratungsinstitut sehen, sehen sie mich eben auch als Fachfrau für Liebesdinge und da will man dann natürlich wissen: Wie ist denn die Fachfrau aufgestellt? Hat die einen? Traut sich einer an sie ran oder haben die alle schon die Flucht ergriffen?“

„Ich kann nur sagen: Mir geht’s gut im Moment!“