Besserer Sex für alle!

Dauer

Diese Frauen klären auf: Alex und Mascha aus Stuttgart betreiben eine Erotikboutique. Ihr erklärtes Ziel ist, das Thema Sex aus der Schmuddelecke holen.

„Dieses Ding von diesem vaginalen Orgasmus, das baut ja so einen Leistungsdruck auf. Die meisten Frauen kommen nur durch die Klitoris.“

Alex, 51, führt zusammen mit Mascha, 52, eine Erotikboutique

Mascha und Alex sind Grundschulfreundinnen. Ihr langgehegter Traum war, endlich beruflich was zusammen zu machen. Aber das Leben führte sie zunächst in verschiedene Teile der Welt.

Neuerfinden in einer gesunden Midlifecrisis

Bis zu einem bestimmten Punkt, erklärt Mascha: „Da waren wir beide Mitte 40. Ich nenne es eine gesunde Midlifecrisis. Wir haben uns hinterfragt: Was haben wir erlebt, wo stehen wir und gibt’s noch was, das wir machen möchten? Und so kam die Boutique erst mal als Schnapsidee auf. Aber das hat uns total angezündet.“

Fünf Jahre gibt es den Laden jetzt und Alex und Mascha sind weiterhin auf ihrer Mission, Sex und Erotik in der Mitte der Gesellschaft zu platzieren. Die beiden Stuttgarterinnen wollen möglichst viele Spielarten der Sexualität und Erotik zeigen. „Man muss nicht alles ausprobieren, um ein glücklicher Mensch zu sein“, sagt Mascha, „aber es ist toll, wenn man die Möglichkeit hat, Dinge kennenzulernen.“

Sigmund Freud und der Mythos vom vaginalen Orgasmus

Die beiden ärgern sich immer noch über Sigmund Freud, der den Mythos des „richtigen, vaginalen Orgasmus“ in die Welt gesetzt hat. Es kursierten einfach viel zu viele solcher Mythen, auch dank der Internetpornografie, sagt Alex.

„Viele von uns Frauen kennen den männlichen Körper stellenweise besser, als den eigenen. Eine Grundvoraussetzung für eine erfüllte Sexualität ist aber, den eigenen Körper zu erforschen, um zu wissen: Was gefällt mir?“

„Wir Frauen müssen da schon das Heft in die Hand nehmen. Es wird nicht der Prinz kommen, der alles richtig macht. Die Männer sind drauf angewiesen, dass wir denen sagen, wie wir es gerne hätten.“