Bitte warten...
Cartoon: Ein Mann und eine Frau sitzen sich auf zwei Waagschalen einer Waage gegenüber. Auf der Seite der Frau liegen noch zwei Paragrafen-Symbole.

SENDETERMIN So, 8.3.2020 | 10:45 Uhr | SWR Fernsehen

Von Paschas und Emanzen Wie der Südwesten gleichberechtigt wurde

Männer und Frauen sind gleichberechtigt - so steht es seit 1949 im Grundgesetz. Aber was hat sich in Sachen Gleichberechtigung in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland getan, seit Artikel 3 Absatz 2 im Grundgesetz verankert wurde?

Herrliche Zeiten, dämliche Zeiten?

In den 1950er Jahren ist die (Männer-) Welt noch in Ordnung: Die Frau am Herd und bei den Kindern, der Mann als "Versorger" lässt sich im Sessel bedienen. Obwohl es schon damals starke Frauen im Südwesten gibt, bleibt für die Frau oft nur: heiraten und Kinder kriegen. Doch das ändert sich in den 1960er und 1970er Jahren.

Familienfrühstück in den 50er Jahren: die Eltern sitzen mit zwei Kindern am Frühstückstisch

Idealbild der Familie in den 50er Jahren: Der Mann verdient das Geld, die Frau kümmert sich um die Familie und den Haushalt.

Der Kampf der Geschlechter tobt. Wenn zum Beispiel Männer ihre Frauen von der Arbeitswelt fernhalten wollen. Erst 1977 darf eine Frau ohne die Erlaubnis ihres Gatten einen Job annehmen. Besorgte männliche Bürger sehen Anfang der 1960er Jahre die arbeitende Mutter tatsächlich als "ein Verbrechen an der Zukunft unseres Volkes". Ebenfalls sehr rigoros: der DFB verbietet in den 1950er Jahren den Frauenfußball.

zwei Fußballerinnen im Zweikampf um den Ball in den 1950er Jahren

Frauenfußball: vom DFB lange verboten, aber dennoch nicht aufzuhalten


Misswahlen und sexuelle Revolution

Die Unterdrückung der Frau beherrscht Mann aber auch ganz subtil: Als die Hausfrauen in den 1960er Jahren genug von ihrer Rolle am Herd und auf dem Kinderspielplatz haben, schafft ihr der Mann eine neue Aufgabe, von welcher auch er profitiert: Die Frau soll schön sein! Kosmetikprodukte, Schönheitssalons, Misswahlen und erotische Titelblätter boomen - die sexuelle Ausbeutung der Frau ist im vollen Gange. Aber mit der sexuellen Revolution erwacht auch das Selbstbewusstsein der Frau und das althergebrachte Rollenverständnis gerät ins Wanken.

Moderator beglückwünscht die drei Erstplatzierten der Wahl zur Miss Germany 1961

Misswahlen: beliebt bei männlichen Reportern und Fotografen, von Frauen als "Fleischbeschau" kritisiert

Rückblick mit Augenzwinkern

"Wie der Südwesten gleichberechtigt wurde" gibt Einblick in eine Epoche, die viele von uns noch erlebt und spätere Generationen nachhaltig geprägt haben. Eine Epoche, in der sich Männer noch für das starke Geschlecht hielten und die Frauen dazu da sein sollten, zu den Herren der Schöpfung aufzublicken. Ein Blick also in die Mottenkiste der Emanzipation, der manchmal erschreckend, oft absurd komisch und mit der bitter-süßen Erkenntnis verbunden ist: echte Gleichberechtigung ist auch heute längst nicht geschafft - kein Wunder bei der schweren Geburt.