Bitte warten...

SENDETERMIN Sa, 21.12.2019 | 10:00 Uhr | SWR Fernsehen

Erinnerungen aus dem Südwesten Weihnachten auf dem Land

Wie war das früher zu Heiligabend, als eine Apfelsine noch als kostbares Geschenk galt? Als sich die Frauen im Dorf zum gemeinsamen Binden der Adventskränze trafen und die Krippe aus Wachsfiguren bestand?

Von "Almosenpäckle" und Laubsägearbeiten

Auf dem Land ist Weihnachten in den 1940er, 1950er und 1960er Jahren durch viele feste Rituale geprägt. Bäuerin Agnes Sester aus Gengenbach im mittleren Schwarzwald brachte als Kind zu Heiligabend die Almosenpäckchen ihrer Mutter zu den bedürftigen Nachbarn. Die Knechte saßen wochenlang während der Winterabende über Laubsägearbeiten, die als Geschenke für die Bauernkinder gedacht waren. Der ehemalige Förster aus Kniebis im nördlichen Schwarzwald erinnert sich daran, wie sich die Nachbarn reihum abends besuchten, um Heizkosten und Licht zu sparen.

Die 90-jährige Agnes Sester mit ihrer ersten Puppe

Die 90-jährige Agnes Sester mit ihrer ersten Puppe

Weihnachtsrituale haben Tradition

Eine lange Tradition hat das "Dingeln" in Ahrweiler. Die Glocken werden dort noch mit der Hand geschlagen. Werner Bergmann gehört zu denen, die in Eiseskälte auf den Kirchturm geklettert sind, um pünktlich nach dem Weihnachtsgottesdienst Weihnachtslieder mit den Glocken anzustimmen. Für den Diakon Günter Johannes Barth bei Bingen war die Schiffsprozession auf dem Rhein ein Höhepunkt. Jahrelang fuhr er in der Figur des historischen Nikolaus auf dem Rhein, um die Rheinschiffer zu segnen.

Johannes Barth als historischer Nikolaus

Johannes Barth als historischer Nikolaus

Die Weihnachtskrippe

Und natürlich spielt auch die Krippe eine besondere Rolle. Gustl Hertling hat in Waldbreitbach im Westerwald eine der größten Krippensammlungen des Südwestens zusammengestellt. Seit frühester Kindheit ist er vor allem von Wurzelholz-Krippen fasziniert. Auch Jürgen Hohl aus Weingarten in Oberschwaben liebte die Weihnachtskrippe seiner Eltern. Als er jedoch eines Tages dem armen Jesulein eine wärmende Kerze an die Seite stellte, war es um die schönen Wachsfiguren geschehen. Kabarettist und Journalist Hubert vom Venn erzählt von typischen, skurrilen und besonderen Weihnachtsbräuchen in der Eifel - seiner Heimat.

Außen-Krippe von Gustl Hertling, Waldbreitbach

Außen-Krippe von Gustl Hertling, Waldbreitbach

Sendung am

Sa, 21.12.2019 | 10:00 Uhr

SWR Fernsehen