Bitte warten...
Johannes Gutenberg (Philippe Ohrel)

SENDETERMIN So, 5.11.2017 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Visionär aus Mainz Gutenberg - Genie und Geschäftsmann

Johannes Gutenberg gilt als der Erfinder des modernen Buchdrucks. Eine Erfindung, die die Welt veränderte. Über seine Persönlichkeit jedoch wissen wir wenig. Was hat ihn angetrieben? Gegen welche Widerstände musste er ankämpfen?


Vater des Buchdrucks

Im 15. Jahrhundert entwickelte Johannes Gutenberg das Verfahren, Schriften erstmals mit beweglichen Lettern zu setzen. Wie das Feuer, das Rad und vielleicht das Internet hat Gutenbergs Werk der Geschichte eine neue Richtung gegeben. Ohne den Buchdruck wäre die rasche Verbreitung revolutionärer Ideen, etwa derjenigen der Reformation, kaum möglich gewesen. Bis heute staunt die Welt, dass sämtliche erhaltenen Gutenberg-Drucke von ihrer intensiven Farbigkeit und ästhetischen Wirkung nichts verloren haben und dass der Mainzer in der Lage war, in so kurzer Zeit auf mechanischem Wege Bücher herzustellen, die der sorgfältigen Kalligraphie der Schreibstuben seiner Zeit absolut ebenbürtig waren.

1/1

Johannes Gutenberg

Visionär, Erfinder und Unternehmer aus Mainz

In Detailansicht öffnen

Wer war Gutenberg? Über den Mainzer Erfinder ist nur wenig bekannt. Vermutlich um das Jahr 1400 kommt er als Johannes Gensfleisch, Sohn einer wohlhabenden Patrizier-Familie, in Mainz zur Welt.

Wer war Gutenberg? Über den Mainzer Erfinder ist nur wenig bekannt. Vermutlich um das Jahr 1400 kommt er als Johannes Gensfleisch, Sohn einer wohlhabenden Patrizier-Familie, in Mainz zur Welt.

Revolutionäre Erfindung: Gutenbergs Technik zum Buchdruck mit beweglichen Lettern leitet im 15. Jahrhundert die Informations- und Wissensgesellschaft in die Wege, wie wir sie heute kennen.

Straßburg Anfang des 15. Jahrhunderts: Johannes Gutenberg ist in einen Rechtsstreit verwickelt.

Für den Aufbau einer Druckerwerkstatt ist Johannes Gutenberg auf Kredite angewiesen. Sein größter Unterstützer ist der Mainzer Advokat Johannes Fust.

Das Buch der Bücher: Mit dem Druck seiner Bibel wird Johannes Gutenberg zum "vir venerabilis" – zum "verehrungswürdigen Mann", wie ihn der spätere Papst Pius II nennt. Der Verkauf macht Gutenberg zum reichen Mann.

1438 stirbt Johannes Gutenberg. Sein Wissen aber verbreitet sich schnell. Schon 30 Jahre nach Erscheinen der Gutenberg-Bibel gibt es überall in Europa Druckereien.

Querulant, Visionär und wagemutiger Geschäftsmann

Aber wie war der geniale Erfinder als Mensch? Wurden die abenteuerlichen Umstände, die seine Erfindung begleiteten, jemals richtig erzählt? Wie und mit welchem Geld konnte seine Innovation im 15. Jahrhundert durchgeführt werden? Und wie ließen sich in einer Zeit ohne Patente solch wegweisende Erfindungen überhaupt schützen?

Johannes Gutenberg (Philippe Ohrel) während eines Prozesses in Straßburg

Johannes Gutenberg während eines Prozesses in Straßburg

Das Dokudrama zeichnet das Porträt des Erfinders vor dem Hintergrund seiner Epoche. In zahlreichen Spielszenen entsteht das Bild eines Mannes, der sich nach und nach als streitbarer Querulant, unbeirrbarer Visionär und wagemutiger Geschäftsmann entpuppt. Historiker ordnen im Film Gutenbergs Wirken ein und erläutern den Stand der Forschung. Experten sind heute in der Lage, mit Hilfe computergesteuerter Verfahren Tinten, Papiere und typografische Elemente aus dem 15. Jahrhundert präzise zu analysieren. Eine Konservatorin des Gutenbergmuseums Mainz sowie die Generaldirektorin der österreichischen Nationalbibliothek kommen zu Wort.

Ein Film von Marc Jampolsky