Bitte warten...
Schafherde

SENDETERMIN Sa, 20.4.2019 | 8:15 Uhr | SWR Fernsehen

Erinnerungen an das Dorfleben im Südwesten Tiere auf dem Land

Der Hofhund als Aufpasser, das Pferd als Arbeitstier, dazu Kühe, Schweine, Gänse, Hühner. Das Zusammenleben von Mensch und Tier prägte das Leben auf dem Land über Generationen.

Mensch und Tier

Auf dem Land war es früher gang und gäbe: Mensch und Tier lebten zusammen, oft auf engstem Raum, in Notzeiten und in guten Jahren. Als Nutztiere lieferten sie Nahrung oder verrichteten schwere Arbeit. Tiere prägten das Aufwachsen der Kinder, waren Spielgefährten und Kuscheltier. So eng die Bindung an die Tiere auch war, genauso natürlich war ihr Tod: Das Schlachten gehörte immer selbstverständlich zum bäuerlichen Lebenszyklus dazu.

Nahrungslieferant, Arbeitstier, Spielgefährte

Bäuerin Luise Wirsching aus Spielbach in Hohenlohe hat ihre Kühe geliebt, auch wenn sie geschlachtet werden mussten. Sie hat sich bemüht, ihnen ein gutes Leben zu geben, und ist überzeugt, dass diese das gespürt haben. Ulrich Jaudas aus Lenningen/Schwäbisch Alb ist Ziegenfreund. Als Kind gab es zu Hause Ziegenmilch zu trinken, denn die Kuhmilch aus der Nebenerwerbslandwirtschaft der Eltern wurde verkauft. Heute züchtet er die seltene Bunte Deutsche Edelziege.

Ziegenhalter Ulrich Jaudas melkt eine seiner Ziegen im Stall

Ziegenhalter Ulrich Jaudas

Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben aus Hümmel in der Eifel hat als Kind ein Hühnerei ausgebrütet. Das geschlüpfte Küken hielt ihn für seine Mutter und folgte ihm überall hin.

Konkurrenten und Helfer

Von Tieren ganz anderer Art erzählt der Winzer Christoph Hammel aus Kirchheim/Pfalz, von den "Schädlingen" im Weinberg. Wo heute Pheromonfallen Fressfeinde abhalten, wurde früher großzügig mit Giften hantiert. Sogar Arsen, ausgestäubt mit dem Blasebalg, und E 605 kamen zum Einsatz.
Zu vielen Bauernhöfen gehörte früher auch ein Bienenstock. Christian Haas aus Freiamt/Schwarzwald stammt aus einer Imkerfamilie. Schon als Sechsjähriger war er jeden Tag im Bienenhaus. Wenn mal wieder eine Biene zugestochen hatte, saß er mit einem zugeschwollenen Auge in der Schule. Heute ist er nahezu immun gegen die Stiche.

Wie war ihr Leben auf dem Land mit den Tieren früher? Erinnerungen, Schwarz-Weiß-Aufnahmen und historisches Archivmaterial dokumentieren die vergangenen Jahrzehnte.