Bitte warten...
Felsenkirche in Idar-Oberstein.

SENDETERMIN Do, 13.6.2019 | 15:15 Uhr | SWR Fernsehen

Der Südwesten von oben Das Rheinland

"Rheinländer" - diese Bezeichnung wird so selbstverständlich benutzt wie man von einem Bayern oder einem Sachsen spricht, obwohl das Rheinland nicht fest definiert ist. Den Grund lieferten ausgerechnet die Preußen, denn sie errichteten 1822 ihre "Rheinprovinz".

Die Rheinländer - preußisch, katholisch, widerspenstig

Doch die Rheinländer waren widerspenstig. Sie glaubten katholisch und nicht protestantisch, feierten lieber als zu marschieren und bewahrten sich ihren republikanischen Geist. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die preußische Rheinprovinz geteilt. Der nördliche Teil wurde dem neuen Land Nordrhein-Westfalen zugeschlagen, der südliche dem neuen Bundesland Rheinland-Pfalz. Dort liegt der Mittelrhein mit seinen Tälern, Burgen und dem Kulturerbe der deutschen Romantik.

Gesichter und Geschichte einer Landschaft

In erloschenen Vulkankegeln der Eifel bildeten sich Seen, sogenannte Maare, die wie Perlen aufgereiht in der Landschaft liegen. An einigen Stellen rumort die Erde bis heute. Die Mosel profitiert heute noch von ihrem wichtigsten römischen Erbe, dem Weinbau. Von oben gesehen verrät die Landschaft viel von ihrer Geschichte, etwa in Koblenz, aber auch in Worms, das im Mittelalter eine der wichtigsten Städte des Kaiserreichs war. Die Preußen suchten lange nach einem Ort, der deutsche Identität symbolisiert, und glaubten sie in der Landschaft des Rheins gefunden zu haben.

1/1

Der Südwesten von oben: Das Rheinland

Römische Spuren und Rheinromantik

In Detailansicht öffnen

Schillerplatz in Mainz.

Schillerplatz in Mainz.

Ausflugsdampfer am Deutsches Eck bei Koblenz.

Bei Boppard windet sich der Rhein in einer eleganten S-Kurve.

Felsenkirche in Idar-Oberstein.

Rheinauen

Preußen gibt es nicht mehr, Frankreich erhebt längst keinen Anspruch mehr auf die Region und die mächtigen Kirchenfürsten gehören der Vergangenheit an. Doch, sie alle haben ihr Erbe hinterlassen und die Region für immer geprägt.

Sendung vom

Do, 13.6.2019 | 15:15 Uhr

SWR Fernsehen