Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 21.7.2016 | 23:45 Uhr | SWR Fernsehen

Fernsehfilm Deutschland 2004 Stauffenberg - 20. Juli 1944

21. Juli 1944, 0.15 Uhr: Mit dem Ruf "Es lebe unser heiliges Deutschland" auf den Lippen stirbt Claus Schenk Graf von Stauffenberg in der Gewehrsalve eines Wachbataillons. Er hat einen weiten Weg zurückgelegt vom jungen, begeisterten Offizier zum überzeugten Widerständler und Hitler-Attentäter.

Von der Begeisterung zum Widerstand

Claus Schenk Graf von Stauffenberg beginnt seine Laufbahn als junger, von seinem Beruf begeisterter Offizier. Frisch verlobt mit Nina von Lerchenfeld, kann er sich am Anblick des neuen Reichskanzlers Hitler begeistern. Seiner Frau schreibt er, überzeugt von den deutschen Kriegszielen, staatstragende Briefe aus dem Polenfeldzug.

Oberst Henning von Tresckow gehört zu denen, die ihm die Augen über die Kriegsverbrechen der Deutschen hinter der Front des Russlandfeldzugs öffnen. Aus dem sinnlosen Schlachten der Rückzugsgefechte in Tunesien wir Stauffenberg schwer verletzt ins Lazarett nach München gebracht. Nina muss ihm mitteilen, dass er nicht nur ein Auge, sondern auch die rechte Hand und zwei Finger der linken verloren hat.

Stauffenberg (Sebastian Koch, re.) und Tresckow (Ulrich Tukur) weihen Margarete von Ove (Stefania Rocca) in ihre neuesten Pläne ein.

Stauffenberg (Sebastian Koch, re.) und Tresckow (Ulrich Tukur) weihen Margarete von Ove (Stefania Rocca) in ihre neuesten Pläne ein.

Das Attentat

Stauffenberg ist inzwischen überzeugt, dass es seine Pflicht ist, an der Beseitigung Hitlers mitzuwirken. Und es gibt im Militär inzwischen auch andere, die dieser Meinung sind. Gemeinsam mit ihnen bereitet Stauffenberg das Attentat und den Staatsstreich zur Übernahme der Regierung nach Hitlers Tod vor.