Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 13.4.2020 | 19:00 Uhr | SWR Fernsehen RP

Himmel auf Erden St. Peter in Bacharach

Malerisch liegt die Peterskirche im Bacharacher Ortskern und scheint wie vor 800 Jahren über ihren Ort und seine Menschen zu wachen wie eine gutmütige Glucke.

Ende des zwölften Jahrhunderts herrschte eine sakrale Bauwut am Mittelrhein. Überall entstanden prächtige Kirchenbauten. Nicht nur als Ausdruck des tiefen Glaubens, der die Menschen des Mittelalters prägte, sondern auch, um Macht zu demonstrieren in einem Gebiet unübersichtlicher Machtverhältnisse. Auch Sankt Peter in Bacharach stammt aus dieser Zeit, als das Städtchen noch die Handelsschifffahrt auf dem Mittelrhein kontrollierte und durch Zoll- und Stapelrecht zu erheblichem Wohlstand gelangte.

Was sagt die Kirche, die gemeinhin als bedeutende Vertreterin in der Spätromanik gilt, den Menschen, die heute in und mit ihr leben? Zum Beispiel dem neuen Jugendleiter Maik Sommer? Er war einer der ersten "Jugendpfarrer" Deutschlands, hat in seiner vorigen Gemeinde in Cochem Gottesdienste in Kinos und mit Rockgitarre abgehalten. Einer, der vor allem junge Menschen wieder für Kirche begeistern will. Doch Denkmalschutz ist so ziemlich das Letzte, wofür Maik Sommer Geld ausgeben würde. Malerisch liegt die Peterskirche im Bacharacher Ortskern und scheint wie vor 800 Jahren über ihren Ort und seine Menschen zu wachen wie eine gutmütige Glucke. Doch für die kleine evangelische "Vierthälergemeinde" ist sie längst ein Pflegefall. Denn neben Sankt Peter gehören zum Gemeindegebiet mit ihren nicht mal 2.000 Menschen noch sechs weitere Kirchen, drei davon ebenso historisch bedeutend wie Sankt Peter und in teils bedenklich schlechtem baulichen Zustand.

Wäre da nicht die ehrenamtliche Baukirchmeisterin Silvia Seidler, die mit rund 20 Wochenstunden Schäden begutachtet, Handwerker koordiniert, Förderanträge schreibt, sich mit den anspruchsvollen Denkmalschutzauflagen auseinandersetzt, Sankt Peter wäre wohl dem Verfall preisgegeben. Der Haken ist nur: Silvia Seidler musste in ihrem Beruf wieder auf Vollzeit aufstocken. Damit fehlt ihr jetzt die Zeit für das anspruchsvolle Ehrenamt. Aus Sicht von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Uni Mainz entpuppt sich die Peterskirche als sehr dankbares Forschungsobjekt. Der Kunsthistoriker Hauke Horn, Experte für die repräsentative Architektur am Mittelrhein, entdeckt vor laufender Kamera wichtige Hinweise für die rätselhafte Vor- und Entstehungsgeschichte des Baus.

Sendung vom

Mo, 13.4.2020 | 19:00 Uhr

SWR Fernsehen RP